Sculpture by the Sea - Aarhus

Kunst am Strand

Auf der Skulpturenausstellung "Sculpture by the Sea" direkt am Strand in Aarhus präsentieren in diesem Jahr über 60 Künstler aus verschiedenen Nationen noch bis zum 3. Juli ihre Installationen.
Ab an die Küste!:Sculpture by the Sea 2011

Für alle, die mal wieder durch die rosa-rote Brille gucken wollen: Marc Mosers "Sea Pink" am Hausstrand von Aarhus

Wie bereits 2009, bei der ersten dänischen Ausgabe dieses Skulpturenfestivals mit über 500 000 Besuchern, reihen sich zahlreiche Objekte und Installationen entlang des Küstenpfads direkt am Hausstrand von Aarhus. Auf etwa drei Kilometern sind zwischen Tangkrogen und Ballehage neue Arbeiten aufgebaut.

Die mehr als 60 Künstler stammen aus über 20 Ländern, größtenteils aus Australien und Dänemark zu sehen, aber auch die USA, Japan und Mexiko sind vertreten. Deutschland ist mit fünf Beiträgen dabei, darunter eine kinetische Skulptur von Michael Hischer.

Größen wie der britische Bildhauer Sir Anthony Caro fehlen in diesem Jahr. Stattdessen gibt es auffallend viele Tierdarstellungen am Kattegatstrand. Neben Nashorn, Bär und Zebra zieht auch das Kamel des australischen Künstlerduos Suzie Bleach & Andy Townsend viele Besucher an. Eine Arbeit, die mit dem Titel "Anpassungsfähiger Migrant" eine politische Ebene evoziert, aber kaum weiterreicht.

Auch überdimensionierte Objekte wie der sechs Meter hohe Strandstuhl des kanadischen Künstlers Ilan Sandler oder die riesige Sonnenbrille des Schweizers Marc Moser finden ihren Platz – Letztere bietet einen grandiosen pinkfarbenen Durchblick auf das Meer. Zu den Attraktionen gehört auch der "Witwenspaziergang" der Dänen Katja Bjørn, Philip Simmons und Hartmut Stockte: eine begehbare Holzkonstruktion mit einem Fernrohr, das ein unvergleichliches Ostseepanorama bietet. Es gibt Klanginstallationen und interaktive Skulpturen, die den Betrachter zum Benutzen auffordern. Oder ein begehbares Haus der australischen Künstlergruppe The Glue Society, in dem es regnet und im Eingangsbereich gelbe Regenmäntel verteilt werden. Auch Wassersport lässt sich problemlos mit einigen Werken kombinieren: So fährt eine Kajakgruppe zwischen den im Wasser stehenden Holzstelen der Installation "Sky" von Marianne Jørgensen.

Die erste Ausgabe zu "Sculpture by the Sea" fand 1997 am Bondi Beach in Sydney statt. Dort sahen im Jahr 2000 auch das dänische Kronprinzenpaar Frederik und Mary das Festival, die als Schirmherren diese Strandausstellung 2009 nach Aarhus holten. Seitdem findet dieses Festival auch alle zwei Jahre in Dänemark in abgewandelter Form statt und ist ansonsten in Australien, am Bondi Beach in Sydney und am Cottesloe Beach in Perth, zu sehen.

Auch 2011 haben Frederick und Mary das Ereignis in Aarhus begleitet und sind am Eröffnungstag ganz volksnah zusammen mit ihren Mitbürgern über den Strand gestapft. Beim Aufbau der Skulpturen direkt am Ostseestrand war das Wetter stürmisch und regnerisch – eine Herausforderung für alle Künstler, ihre Werke unter diesen Bedingungen aufzubauen – um so größer die Freude, als zur offiziellen Eröffnung die Sonne wieder schien: Dänemark ist Wetter, und für jeden ist etwas dabei!

"Skulpture by the Sea"

Termin: bis 3. Juli, Tangkrogen, Aarhus

Weitere Stationen: Bondi Beach, Sidney (27. Oktober bis 13. November 2011); Cottesloe Beach, Perth (März 2012)

http://www.sculpturebythesea.dk
info@sculpturebythesea.dk