Michael Beutler - Bielefeld

Schöner wohnen

Ob schwimmende Inseln, in die Höhe gestapelte Pagoden oder farbenfrohe Hütten aus einem bunten Materialpotpourri. Michael Beutler, einer der besten Innenarchitekten der Kunstwelt, kennt keine künstlerischen Grenzen. Seine ausgefallenen Ideen finden nun im Bielefelder Kunstverein Raum.

Wem es daheim zu alltäglich und langweilig wird, der dekoriert um oder holt sich gleich einen Einrichter ins Haus.

Bei Kuratoren gehört das Bilder- und Objekterücken seit jeher zum Berufsbild, relativ neu ist ihre Liebe zur ortsspezifischen, also eigens für ihre Schauhallen geschaffenen Installation. Manche Künstler bringen ausgefeilte Architekturmodelle mit, andere viel Tand und Tüll, und wieder andere ziehen Mauern innerhalb der Mauern hoch. Etwas von jedem kann man bei Michael Beutler (Jahrgang 1976) erwarten, der seit gut zwölf Jahren zu den gefragtesten Innenarchitekten der Kunstwelt zählt.

In der Regel kommt Beutler allein ins Haus und sucht sich vor Ort Assistenten, die ihm dann bei der Einrichtung behilflich sind. Diese kann aus praktisch allen Materialien bestehen, die es im Baumarkt zu kaufen gibt, und vielfältige Formen annehmen: eine schwimmende Insel, eine in die Höhe gestapelte Pagode, eine farbenfrohe Hütte.

Für die Berlin-Biennale 2006 baute Beutler ein Treppenhaus aus Styropor, giftgrünem Verschalungsmaterial und Kabelbinder, den Frankfurter Portikus tauchte er in das bunte Licht, das durch mit Transparentpapier beklebte und zu Säulen gebogene Estrichgitter fiel. Selbstverständlich stellt er seine provisorischen, stets als ehrgeizige Bastelarbeiten erkennbar bleibenden Bau-Skulpturen nicht einfach vor Ort ab, sondern entwickelt sie, indem er sich von der bestehenden Architektur inspirieren lässt. Der Bielefelder Kunstverein zeigt jetzt von Michael Beutler eine "Retrospektive im Kleinen", wie Thomas Thiel, Direktor des Kunstvereins, seine mit dem Künstler entwickelte Ausstellung nennt. Dazu wird Beutler die zwei Geschosse und sieben Räume des Kunstvereins neu einrichten, mit selbstproduzierten Stofftapeten verkleiden und erstmalig auch seine Arbeitsweise dokumentieren. Mit Modellen, Materialstudien, Ersatzteilen, Videos, Fotos und Skizzen.

Michael Beutler

bis 27. Juli 2014, Kunstverein, Bielefeld
http://www.bielefelder-kunstverein.de/