Andy Warhol - Hamburg

Alles Pop!

In einer kleinen Sonderausstellung präsentiert das "Beatlemania"-Museum in Hamburg Werke des Pop-Art-Künstlers Andy Warhol und Fotografien von Billy Name. Die Ausstelllung dokumentiert die Beziehung zwischen Warhol und den vier Beatles und vereint Pop Art und Popmusik in eigenwilliger Art und Weise

Betritt man das Beatlemania auf der Hamburger Reeperbahn wird man zunächst ganz strategisch in den fünften Stock des Hauses per Fahrstuhl geführt. Von dort oben arbeitet man sich wieder von Stockwerk zu Stockwerk nach unten durch die "Erlebnis-Ausstellung" und wird in die legendäre Zeit der Sixties und Seventies geschleust.

Eingestimmt durch Original-Exponate der Beatles-Mitglieder, einem Nachbau der "Großen Freiheit" im Stil der sechziger Jahre und verschiedensten Themenräumen mit skurrilen Fan-Artikeln und Kitsch vergangener Jahrzehnte trifft man so langsam auf den Nerv der Zeit.

Begleitet durch die Popmusik der Beatles erreicht man im ersten Stockwerk die Sonderausstellungsräume zur Pop Art von Andy Warhol. Der "Factory"-Charakter der Räume wird durch silberne Alufolie an Wänden und durch eine spotlichtartige Beleuchtung verstärkt. Fotografien von Billy Name, dem Universalmitglied der Warhol-Factory, leiten in die Ausstellung ein und geben ganz private und intime Lebensausschnitte des Künstlers wieder. Die Fotografien zeigen Andy Warhol bei der Arbeit im Atelier oder bei Treffen mit Künstlefreunden wie Jasper Johns und, natürlich, mit John Lennon und Yoko Ono.

Auf einem Plateau befindet sich der Höhepunkt der Ausstellung. Eine Auswahl der populärsten Werke des Künstlers aus dem Andy Warhol Museum of Modern Art Slowakei wie die Porträts von Marylin Monroe, Ingrid Bergman, Judy Garland und Goethe, Variationen der Campbell-Suppendosen, Teile der "Ladies & Gentlemen"-Serie sowie kleine Original-Accessoires des Pop-Art-Künstlers. Auf kleinem und dunklem Raum strömen die bunten Farben und Formen nur so von den Wänden und lassen die Pop Art mit der Popmusik der Beatles im Hintergrund eins werden.

Dokumentiert wird die Beziehung zwischen Andy Warhol und den Beatles im zweiten, kleineren Raum der Ausstellung. Siebdrucke von allen vier Bandmitgliedern, Einzelporträts von John Lennon und Yoko Ono zeigen die Verbundenheit und die Freundschaft des Künstlers zu den Beatles. Fotografien von Andy Warhol und John Lennon in enger Vertrautheit, die auf großen Leinwänden zwischen den Warhol-Werken hängen, bekräftigen den Eindruck der Künstlerfreundschaft. Fast schon wie ein Bündnis der Popkulturen, zwischen Kunst und Musik, erscheint der Raum und zelebriert damit den Kontext der Ausstellung.

Insgesamt wirkt die kleine Sonderausstellung recht eingebunden in das Konzept der Beatlemania. Andy Warhols Arbeiten gliedern sich reibungslos in den Zusammenhang und in die Zeit der Beatlemania ein. Unterstützt durch die Aufmachung und Dekoration der Räume, werden auch die Warhol-Kunstwerke und ihre Präsentation zu einem "Erlebnis" und knüpfen somit an das Konzept des Hauses an. Statt in geweißten sterilen Museumsräumen kehren die Werke hier zurück in den popkulturellen, bunten Kosmos, der ihre Motive entstammen. Man kann sich nun streiten, ob dies den Arbeiten Warhols gerecht wird. Interessant und sehenswert sind die ausgewählten Werke allemal.

Andy Warhol: "POP meets POP"

Termin: bis zum 31. Mai 2011 im Beatlemania auf der Hamburger Reeperbahn
http://www.beatlemania-hamburg.com/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de