Ben Willikens - Stuttgart

Abendmahl ohne Menschen

Das "Abendmahl" von Leonardo da Vinci und die gebauten Allmachtsfantasien der Nationalsozialisten – der deutsche Maler Ben Willikens reduziert sie auf menschenleere Räume in Weiß, Grau und Schwarz.

Die Szene ist hinlänglich bekannt, 13 Männer sitzen um einen Tisch, in erregte Debatten vertieft. Denn einer von ihnen – es ist Jesus – hat ihnen soeben Ungeheuerliches offenbart: "Einer von euch wird mich verraten." Leonardo da Vinci hatte das rund vier mal neun Meter messende Bild von 1495 bis 1497 auf die Stirnwand im Refektorium des Klosters Santa Maria delle Grazie in Mailand gemalt.

Das Bild hat immer wieder Wissenschaftler und Schriftsteller animiert, sich mit ihm zu beschäftigen. Und Künstler – so den deutschen Maler Ben Willikens. Der allerdings hat die wohl extremste Version vom "Letzten Abendmahl" abgeliefert – eine radikal menschenleere, nur auf die Architektur des Raumes konzentrierte Fassung.
Im Gegensatz zum Original aber hat Willikens jegliche Buntfarben aus dem Bild verbannt. Bei ihm herrscht eine "überwältigende Präsenz von Weiß" vor, so der Kunsthistoriker und -kritiker Werner Spies. Dieses "gewinnt eine solche Intensität, dass der Gedanke an reine Farbe umschlägt und Weiß zum beunruhigenden Inhalt wird". Dieses von Spies zitierte "beunruhigende Element" findet sich auch in Willikens' Gemälden und Gouachen wieder, die sich mit einem ebenfalls beunruhigenden Sujet befassen - mit der Architektur des Nationalsozialismus.

Zwei Versionen des "Abendmahls" und die radikalen Versionen der in Nürnberg, München und Berlin gebauten Allmachtsfantasien der Nazis sind jetzt in einer Ausstellung vereint, die das Kunstmuseum Stuttgart aus Anlass des 70. Geburtstags von Ben Willikens ausrichtet. Der Katalog wird erst im Laufe der Ausstellung erscheinen, da die Inszenierung der Arbeiten in den Räumen des Kunstmuseums vor Ort fotografiert werden soll.

Ben Willikens – Licht und Dunkel

Termin: 25. Juli bis 4. Oktober 2009, Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schlossplatz 1, Öffnungszeiten: Di, Do-So 10-18 Uhr, Mi/Fr 10-21 Uhr
http://www.kunstmuseum-stuttgart.de

Mehr zum Thema im Internet