Jake & Dinos Chapman - White Cube

Hitler als Hippie

Ein noch blutigeres Remake ihrer 2004 verbrannten Arbeit "Hell" und die Frage "If Hitler Had Been a Hippy How Happy Would We Be" sind das Thema der neuen Schau der Chapman-Brüder in der Londoner Galerie White Cube.

Die Brüder Jake und Dinos Chapman haben es erneut geschafft, in die Schlagzeilen zu gelangen.

Für die neue Ausstellung in ihrer Londoner Galerie White Cube haben die beiden bösen Buben der Brit-Art nicht nur eine neue, blutigere Version ihrer im Jahr 2004 bei einem Lagerhausbrand zerstörten Arbeit "Hell" angefertigt – eine apokalyptische Stadtlandschaft in der Form eines Hakenkreuzes, in der Zinnsoldaten Nazis foltern und massakrieren – sondern sie haben ihre künstlerische Einbildungskraft auch der Kunst Adolf Hitlers zugewandt.

Für "If Hitler Had Been a Hippy How Happy Would We Be", so der Titel der Schau, kauften sie für 100 000 Pfund 17 Aquarelle und drei Ölbilder des Diktators – angeblich von reinster Provenienz – und übermalten sie, wie sie das schon mit Grafiken von Goya getan hatten. "Wir haben sie verschönert", sagte Jake Chapman gegenüber der Sunday Times.

Mehr zum Thema im Internet