Nathalie Djurberg - Fondazione Prada

Der Prada-Djurberg-Komplex

Nathalie Djurberg wird als nächste Künstlerin in der Kunststiftung des italienischen Modekonzerns Prada, der Fondazione Prada, ausstellen. Die Schwedin zeigt vom 19. April bis in den Juni 2008 hinein in den Mailänder Räumen der Stiftung einige ihrer Videos.
Der Prada-Djurberg-Komplex:Nathalie Djurberg stellt in der Fondazione Prada aus

Nathalie Djurberg: "Vargen och pojken", 2008

Djurbergs Videos werden in einem eigens gefertigten Pavillon gezeigt, der menschliche Körperteile darstellt – ungewöhnlich für Djurberg, die sonst einfach Monitore in die Ausstellungsräume stellt. Die 1978 geborene Djurberg erlebte ihren Durchbruch in ihrer Heimat Schweden mit der Ausstellung "Tiger licking girls but" im Jahr 2004 in der Stockholmer Färgfabriken, seither war sie unter anderem auf der Berlin-Biennale 2006 zu sehen.

In dem gleichnamigen Video, in dem wie in allen ihren Filmen Knetfiguren die Protagonisten sind, schleckt ein Tiger wieder und wieder den nackten Po einer jungen Frau ab. Diese wehrt sich anfangs dagegen, gibt dann aber auf, weil sie sich der Verführung nicht erwehren kann. Im Jahr 2006 zeigte Djurberg erstmals den Film "New Movements in Fashion", der sich mit der Modeindustrie und vor allem den Modeschauen auseinandersetzt. Die Künstlerin lebt in Berlin.

Im vergangenen Jahr hatten die deutschen Künstler Thomas Demand und Tobias Rehberger Ausstellungen in der Fondazione Prada. Firmenchefin Miuccia Prada ist sehr kunstinteressiert. In ihrem Büro hat sie eine der Rutschen von
Carsten Höller stehen, die auch in den Kunstwerken in Berlin zu sehen sind. So kann sie direkt aus ihrem Arbeitszimmer vorbei an ihren Angestellten zu ihrem Auto gleiten. Clemens Bomsdorf

Mehr zum Thema im Internet