Dieter Roth - Hannover

Dem Schimmel ein Museum

Außergewöhnliche Materialien waren das Markenzeichen des Schweizer Künstlers Dieter Roth, der jetzt 80 Jahre alt geworden wäre. Die Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte richtet ihm in Hannover eine Ausstellung aus.

Geboren wurde er 1930 als Karl-Dietrich Roth, als Künstler nannte er sich zeitweise Diter Rot, dann firmierte Schweizer Dichter, Grafiker und Medienkünstler, der 1998 in Basel an einem Herzinfarkt starb, als Dieter Roth. Zum 80. Geburtstag richtet ihm die Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte eine umfassende Ausstellung aus, die Jan Hoet, Leiter der Documenta 9 in Kassel, organisiert hat.

Die Ausstellung spiegelt die Vielseitigkeit des Künstlers wider, die Jan Hoet im Katalog so beschreibt: "Sein Schaffen beinhaltet neben vielen Schriften auch zahlreiche Objektwerke aus organischen Materialien (Kräuter, Schokolade, Wurstwaren). Auf diese Weise zeigte er den Zerfall und die Konflikte des menschlichen Verhaltens auf."

Neben Roths typischen Objekten werden in der Ausstellung auch Collagen, Zeichnungen, Aquarellstudien und Druckgrafiken gezeigt, vor allem Bücher.

Dieter Roth wurde 1930 in Hannover geboren; 1943 wurde er in Zürich bei Pflegeeltern untergebracht. 1950 entstanden unter dem Einfluss der "Zürcher Konkreten" (Max Bill, Camille Graeser, Johannes Itten, Richard Paul Lohse) erste geometrische Arbeiten. 1964 ging Roth nach Island, wo er unter anderem als Schmuckdesigner arbeitete und in Reykjavik ein Möbelgeschäft eröffnete. Nach Deutschland übergesiedelt, entstanden 1966 bis 1971 vor allem seine Lebensmittelarbeiten. Im Laufe der nächsten Jahre lebte Roth in Österreich, Island, der Schweiz und Deutschland und fertigte Künstlerbücher, Multimediaarbeiten, gab Konzerte, führte Performances auf.

In einer alten Wagenremise an der Hamburger Außenalster gründete Roth 1992 sein "Schimmelmuseum". "Aus Schokolade und farbigem Zucker goss und formte der Künstler Legionen von Löwenfiguren, Porträtköpfen, schichtete die wohlriechenden Wesen zu fantastischen Türmen, inszenierte daneben süße Katastrophen – aus farbigem Zucker entstanden Schlachten in idyllischer Rheinlandschaft", schrieb Axel Hecht in art, als das Schimmelmuseum 2004 geschlossen und abgerissen wurde – einzelne Teile wurden in das Hamburger Roth-Museum überführt.

"Dieter Roth zum 80. Geburtstag"

Termin: bis 17. Oktober. Ort: Stiftung Ahlers Pro Arte/Kestner Pro Arte, Warmbüchenstraße 16, Hannover. Katalog: 15 Euro
http://www.ahlers-proarte.com/ausstellungen/langtext/dieter-roth-zum-80-geburtstag.html

Mehr zum Thema im Internet