2. Fotofestival - Reality Crossings

Abbilder der Realität

Das 2. Fotofestival in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg wird heute eröffnet. Die Schau hat mit ihrem neuen Kurator ein anderes Konzept: Erstmals sind auch Videokunst und Installationen zu sehen. Die Arbeiten zeigen den Menschen in zum Teil schockierend intimen Posen
Fotofestival in 3 Städten:Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg

Ali Kepenek "Theo - Big Smile", 2006 Berlin, Leipziger Straße, C-Prints

Heute wird das 2. Fotofestival in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg eröffnet. Der Städteverbund verwandelt sich mit dem Festival zu einer Präsentationsfläche für Kunst und Fotografie. Bis zum 21. Oktober steht die Schau im Zeichen des Themas "Reality Crossings". Der neue Name ist Programm: 82 Künstler aus 30 Ländern fügen sich in das Konzept des Berliner Kurators Christoph Tannert. Das Festival erweitert dieses Jahr die Werke um ausgewählte Positionen aus den Bereichen Video, Installation, Multimedia und Malerei – immer unter dem Aspekt des fotografischen Sehens. Rund 370 Arbeiten zeigen vor allem den Menschen. Die Bilder schockieren, ironisieren, zeigen intime Szenen, ästhetisieren oder deformieren. Die Auswahl ist sehr international, nur ein Viertel der Künstler kommt aus Deutschland. Neben bekannten Künstlern wie Tacita Dean, Peter Friedl, Walter Niedermayer und Michelle Sank werden auch viele Nachwuchsfotografen zu sehen sein.

10053
Strecken Teaser

Termin:

2. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg, Vernissage: 21.9.2007 um 19 Uhr, Ausstellung vom 22. September bis 21. Oktober 2007