Akt Now! - Thorsten Jankowski

Akt Now: Thorsten Jankowski

Unsere Serie "Akt Now!" präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Thorsten Jankowski.
Akt Now: Thorsten Jankowski:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Thorsten Jankowski: "Nude"

Herr Jankowski, was reizt Sie an dem Thema Akt?

Thorsten Jankowski: Ich kann mit der Knetmasse "nackter Mensch" am besten meine Bildideen realisieren. Akt ist wunderbar abstrakt und konkret zugleich. Akt ist Purheit. Die Bildaussagen Purheit und Abstraktion kann man im Akt hervorragend dem menschlichen Körper gegenüberstellen. Darum arbeite ich auch am liebsten im Studio – einer Art Laborumgebung, in der nichts die Bildaussage beeinflusst.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich benutze menschliche Körper, um fotografische Skulpturen zu erschaffen. Alles, was nach Erotik aussieht, versuche ich zu vermeiden.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Das ist im Grunde dieselbe Frage, wann ein Kunstwerk zum Kunstwerk wird. Schwer zu beantworten. Ich sehe meine Arbeiten als Kunst an. Aber der Kunstbegriff kann aus vielerlei Sichtweisen definiert werden.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Rodin, viele Russen, Ilford und einige andere.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Autos, Technik, Blumen, Lego, Formen.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich habe gerade ein Projekt mit schwarzen Modellen mehr oder weniger abgeschlossen, als nächstes möchte ich gerne ein Projekt mit Artisten realisieren, um die Formensprache noch weiter auf die Spitze zu treiben. Spannend finde ich auch die Kombination von Menschen und Autos.

Mehr zum Thema im Internet