Fälschungen in Freiburg - Kunstverein Freiburg

Das Thema Kunst und Fälschung hat Potenzial

Die Meldung ging durch alle Medien: Der Kunstverein Freiburg wolle die Bilder des verurteilten Kunstfälschers Wolfgang Beltracchi ausstellen. Caroline Käding, die Direktorin des Kunstvereins, hat art nun verraten, was wirklich hinter der Sensationsmeldung steckt.
Beltracchi in Freiburg?:Beltracchi-Ausstellung in Freiburg

Keine Beltracchi-Schau geplant, sondern eine Ausstellung zum Thema Kunst und Fälschung: die Direktorin des Freiburger Kunstvereins Caroline Käding.

Hätten Sie mit dem enormen Echo gerechnet auf Ihre Idee zu einer Beltracchi-Ausstellung?

Eine Beltracchi-Ausstellung war und ist vom Kunstverein Freiburg nicht geplant. Aber das Thema Kunst und Fälschung hat Potenzial. Eine Diskussion über Kunstfälschungen kann natürlich im Kunstverein stattfinden, aber das ist nicht zwingend mit einer Ausstellung verbunden.

Wieso stand aber in der gesamten deutschen Presse, dass Sie Beltracchi ausstellen werden?

Waren Sie schon einmal in Freiburg? Hier leben sehr diskussionsfreudige Menschen und es wird viel gesprochen. Einiges davon findet manchmal den Weg verfrüht und unerwartet in die regionale Presse.

Was haben Sie tatsächlich vor?

Wir sind dabei, ganz in Ruhe und fundiert zu prüfen, wie man sich dem Thema für den Kunstverein annähern kann. Das Thema ist wirklich viel diskutiert worden, das limitiert sich nicht auf einen spektakulären Fall. Wir überlegen, eine Veranstaltung durchzuführen, die um Kunstfälschung, Kunstmarkt, Gutachten kreist – und wie man das vor dem Hintergrund der zeitgenössischen Kunst beleuchten kann.

Ärgert Sie, dass der Kunstverein nun solche Schlagzeilen gemacht hat?

Es ist allein schon positiv, dass das Thema eine derartig starke Reaktion hervorgerufen hat – von allen Seiten. Das ist etwas, was man aufnehmen kann, weil ein Kunstverein immer auch ein Forum ist für Diskussionen.

Aber Hand aufs Herz: Werden Sie auch Bilder von Beltracchi ausstellen?

Es ist klar, dass der Kunstverein Freiburg kein Interesse hat, eine reißerische Sache zu machen. Es kann aber durchaus sein, dass es im Rahmen eines Konzeptes interessant ist, bestimmte Fälschungen zu zeigen.

Käme man denn an die Bilder heran?

Da habe ich keine Ahnung. Derzeit ist das alles noch offen und wir diskutieren intern.

Haben Sie Beltracchi mal kennengelernt? Er muss ja eine illustre Figur gewesen sein.

Er war eine Zeitlang Wahlfreiburger. Die Stadt ist nicht so groß mit 220 000 Einwohnern. Man kennt ihn, es kann sogar sein, dass er mal hier im Kunstverein gewesen ist. Persönlich kenne ich ihn nicht.