James Cook - Bonn

Ein Mann verändert das Bild der Welt

Der Brite James Cook bereiste im 18. Jahrhundert drei Mal die Südsee – in der Bonner Bundeskunsthalle ist zu zu sehen, was er von dort mitbrachte, dazu Zeichnungen und Gemälde mitreisender Künstler
Weltreisender:Was James Cook aus der Südsee mitbrachte

Nathaniel Dance: "Captain James Cook (1728–1779)", London, 1776

Wenn sich amerikanische Astronauten mit der Raumfähre "Endeavour" (Bemühen) in den Weltraum schießen lassen, dann ist kaum bekannt, dass dieses High-Tech-Gefährt seinen Namen nach einem umgebauten Kohletransporter erhalten hat. Mit diesem Schiff brach der britische Seefahrer James Cook (1728 bis 1779) 1768 zum ersten Mal nach Tahiti auf. Er sollte Wissenschaftler und ihre Geräte, mit denen in der Südsee beobachtet werden sollte, wie sich der Planet Venus vor die Sonnescheibe schob, sicher hin und zurück transportieren.

Tatsächlich aber hatten diese und zwei weitere Reisen einen viel nachhaltigeren Erfolg: Durch Cooks Vordringen in die Weiten der Südsee "veränderte sich das abendländische Weltbild, mit ihm begann im Zeichen aufklärerischer Fortschrittsgläubigkeit", so heißt es in einer Ankündigung der Bundeskunsthalle "ein Aufbruch in die europäische Moderne". Cook und den Naturforschern, Gelehrten und Zeichnern, die ihn auf seinen drei Reisen begleiteten, hat Europa zum Beispiel die ersten systematischen und verlässlichen Kartenwerke zu verdanken.

Was Cook aus der Ferne mitbrachte, ist in der Ausstellung "James Cook und die Entdeckung der Südsee" anhand von 550 Exponatenzu bestaunen: Volkskunstwerke wie Masken, Federornamente oder Schnitzereien dazu Gemälde und Zeichnungen mitreisender Künstler. Zum ersten Mal werden in Bonn die von den Reisen mitgebrachten ethnographischen und naturhistorischen Objekte aus den verschiedensten pazifischen Kulturen wieder zusammengeführt, nachdem sie bereits Ende des 18. Jahrhunderts in frühe völker- und naturkundliche Sammlungen in ganz Europa verstreut worden waren. Eine Kooperation zwischen den wichtigsten britischen ethnographischen Sammlungen in London, Oxford und Cambridge und den Sammlungen im deutschsprachigen Raum – darunter Göttingen, Wien und Bern – sowie anderen Museen weltweit machte es möglich.

"James Cook und die Entdeckung der Südsee"

Termin: 28. August bis 28. Februar 2010. Katalog: 39,90 Euro.
Weitere Stationen: Wien, Museum für Völkerkunde: 10.Mai.bis 13. September 2010, Bern, Historisches Museum: 7. Oktober 2010 bis 13. Februar 2011)
http://www.kah-bonn.de/