Die baktrischen Prinzessinnen - Documenta Parcours #26

DOCUMENTA PARCOURS – STATION #26

Heutige Station unseres Parcours sind die "baktrischen Prinzessinnen". An dieser Stelle präsentiert art Ihnen Werke und Künstler der documenta 13

Sie gehören zu den kleinsten Kunstwerken der documenta 13, die größte von ihnen misst gerade mal 16 cm, und doch strahlen die "baktrischen Prinzessinnen" monumentale Würde und stille Anmut aus, der sich kein Besucher entziehen kann.

Die aus grünem Chlorid und dunklem Speckstein geschnittenen, genial reduzierten Figürchen mit ihren weißen Kalkstein-Gesichtern sind in sitzender oder kauernder Position dargestellt. Ihre in sich geschlossene Körperhaltung strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Die Künstler, die sie vor bis zu 4500 Jahren in Baktrien (heute Nord-Afghanistan) gefertigt haben, finden im "Brain", der Rotunde des Fridericianums, einen geistigen Verwandten aus dem 20. Jahrhundert: Die kontemplativen Darstellungen von Flaschen und Vasen des Italieners Giorgio Morandi (1890 bis 1964) gehen mit den "baktrischen Prinzessinnen" einen stummen, bewegenden Dialog über die Jahrtausende ein.

Das <i>art</i>-Spezial zur documenta 13

Die größte Ausstellung zeitgenössischer Kunst in einzigartigen Bildern – mit Berichten, vielen Hintergrundinfos und nützlichen Tipps.
art-Spezial zur documenta 13 target="_blank">http://shop.art-magazin.de/art/probe-abo/art-probeabo-spezial-documenta-13.html?utm_source=art-documenta-sh-pra-teaser

Mehr zum Thema auf art-magazin.de