Kathy Grayson - The Hole New York

Heruntergelassene Hosen

Es ist ein mutiger Start mit einer unfertigen Ausstellung: "Not quite Open for Business" lautet der Titel der Gruppenshow, mit der Kathy Grayson, die Nachfolgerin des charismatischen, einflussreichen Kunsthändlers Jeffrey Deitch, ihre neue Galerie auf der Greene Street eröffnet.
Ein mutiger Start mit einer unfertigen Ausstellung:Galerieeröffnung The Hole

Den ersten Auftritt bei "The Hole" verglich Kathy Grayson mit dem Moment, in dem man mit heruntergelassenen Hosen, verschmiertem Lippenstift und verschwitzten Achseln erwischt wird

Ganz in der Tradition ihres früheren Chefs und im Gegensatz zu all den Galeristen, die sich in New Yorks Kunstviertel Chelsea niederließen, bleibt die 29-jährige SoHo treu. Deitch hatte seine Galerie im Juni geschlossen, um seinen Job als Direktor des Museum of Contemporary Art in Los Angeles anzutreten. Ein großer Verlust für New York, wie viele befürchten. Jetzt wartet die Kunstszene gespannt darauf, womit die frühere Künstlerin Kathy Grayson, die innerhalb von acht Jahren von der Rezeptionistin zur Direktorin bei Deitch Projects aufstieg, auffahren wird.

Die Eröffnungsshow ist nicht wie erhofft der große Wurf. Gezeigt werden halbfertige Arbeiten von 20 Künstlern. Zu dem eigenwilligen Konzept kamen Grayson und Team nicht freiwillig. Eigentlich hatten sie mit zwei Ausstellungen eröffnen wollen. Doch dann sprang in der letzten Minute ein Sponsor ab, der Deal mit den geplanten zusätzlichen Räumlichkeiten fiel durch. Obendrein schmiss der Künstler, der die große Installation für die Hauptgalerie liefern sollte, die Arbeit hin. Der Druck war zu groß. Grayson entschied sich dazu, die Serie von Katastrophen in die Show einfließen zu lassen. Sie fragte Künstler nach Arbeiten, die wie ihre Galerie mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben und unvollendet seit Monaten oder Jahren an der Wand hängen. "Legt nur das halbe Make-up auf und gebt uns die volle Performance", so Grayson.

Die New Yorkerin hat bei ihrer Galerie "The Hole" ("Das Loch") mit Meghan Coleman eine weitere Deitch-Direktorin als Partnerin dazu geholt. Frühere Deitch-Künstler wie Rosson Crow, Evan Gruzis oder Kembra Pfahler blieben an Bord. Eine Solo-Ausstellung mit dem Künstler und Musiker Mat Brinkman sowie eine Installation von Kenny Scharf und dem Künstlerkollektiv Dearraindrop sind geplant. Mit "Holey Books" gehört zu der knapp 190 Quadratmeter umfassenden Galerie auch ein kleiner Kunstbuch-Laden. Und es soll Raum für abseitige Projekte geben wie ein Dating-Service für Künstler mit dem schönen Namen "Hole Lotta Love". Deitchs altes Konzept der künstlerischen Spielwiese soll also weiterleben und die Künstler aktiv an der Gestaltung des Programms beteiligt sein, so Grayson und Partnerin.

Erwischt mit verschmiertem Lippenstift und verschwitzten Achseln

Ob das bei den großen Namen aus dem Hause Deitch wie Kehinde Wiley oder Tim Noble und Sue Webster ziehen wird, bleibt fraglich. Grayson, die als Direktorin der Deitch Projects hinter den jüngeren, wilderen Ausstellungen steckte, organisierte in der Vergangenheit Shows wie das legendäre Hamsternest von Dan Colen und mit dem inzwischen verstorbenen Dash Snow. Sie steckte hinter der gefeierten Gruppenausstellung "New York Minute" in Rom mit Arbeiten von ihren jungen Künstlerfreunden wie Terence Koh, Aurel Schmidt oder Aaron Bondaroff und arbeitete gemeinsam mit Deitch an Ausstellungen wie "Panic Room" mit Arbeiten aus der Sammlung von Dakis Joannou.

Graysons Mentor Deitch wird auf Grund seiner neuen Tätigkeit nicht bei "The Hole" involviert sein. Er ließ bei der Suche nach Galerieräumen in SoHo noch ein letztes Mal seine Beziehungen spielen. Um dem jungen Team einen Start zu ermöglichen, überlässt der Bauherr Grayson und Partnerin die Räume in den ersten sieben Monaten mietfrei. Spätestens dann geht der Ernst des Galeristenlebens los. "In einer normalen Galerie hätten wir nicht arbeiten können", meint Grayson zur Zeit nach Deitch. Den ersten Auftritt bei "The Hole" vergleicht sie mit dem Moment, in dem man mit heruntergelassenen Hosen, verschmiertem Lippenstift und verschwitzten Achseln erwischt wird – weil man nicht mal die Zeit hatte, vor der großen Premiere unter die Dusche zu springen.

"Not Quite Open for Business"

Termin: bis 21. August 2010, The Hole, New York
http://www.theholenyc.com/

Mehr zum Thema im Internet