ArteBregaglia - Kunstschau im Tal

Der Berg ruft – die Kunst kommt

"ArteBregaglia" zeigt, was internationalen Künstlern, darunter Olaf Niolai, Roman Signer und Rémy Markowitsch, zu einem Schweizer Gebirgstal eingefallen ist
Kunstparcours:13 Künstler arbeiten im Schweizer Tal Bergell

Simone Zauggs Zuckerskulptur "Away" am Wegrand erinnert an das vergängliche Handwerk der Zuckerbäcker und an Abschiednehmen und Aufbrechen

Das Bergell, auf italienisch Bregaglia, liegt auf der Route St. Moritz – Mailand und verbindet das schweizerische Maloja mit dem italienischen Chiavenna. Eine schöne Gegend, die aber von den meisten nur als reine Durchgangsstrecke wahrgenommen wird. Da kamen die Bergeller auf die schlaue Idee, mit Kunst auf ihr Tal aufmerksam zu machen, luden 13 Künstlerinnen und Künstler zu sich ein, die das Tal untersucht, erwandert und erfahren haben und nun zeigen, was ihnen zu Bregaglia eingefallen ist. "ArteBregaglia" nennt sich die das ganze Tal umspannende Kunstschau.

9998
Strecken Teaser

Die Beteiligten haben, so die Veranstalter, "auf die speziellen historischen, kulturellen und politischen Gegebenheiten der Region" reagiert. Allen gemeinsam sei "ein kontextbezogenes Vorgehen, das Spuren der Vergangenheit aufgreift, sichtbar macht und in neues Licht rückt".

Die in Zürich lebende Bündner Künstlerin Ursula Palla eröffnet die Roadshow mit ihrer audiovisuellen Installation "Passage": Beim Turm Belvedere in Maloja ertönt ein Lachen, das sich über das ganze Tal ergießt. Der deutsche Künstler Olaf Nicolai erinnert an den italienischen Verleger Giangiacomo Feltrinelli. Als Reminiszenz an ihn, der unter ungeklärten Umständen wohl bei einem missglückten Sprengstoffanschlag auf einen Strommast ums Leben kam, erklärt Nicolai einen Baum zur Skulptur und behängt ihn mit rot gebrannten Isolatoren. Die Mailänder Künstlerin Chiara Dynys hat in der gotischen Kirchenruine San Gaudenzio ein maßstabgetreues Kirchenmodell platziert, auf dem in gotischen Lettern "Bellezza" (Schönheit) und "Sobrietà" (Nüchternheit, Genügsamkeit) geschrieben steht.

Bei der Brücke über den Fluss Maira projiziert der Schweizer Künstler Roman Signer ein Bild auf das Wasser, das ihn beim Dämmerung in seinem Kajak zeigt. Er paddelt an ein und derselben Stelle den Fluss aufwärts. Während des Tages wird die Wasseraktion auf einem kleinen Monitor gezeigt.

Der in Berlin lebende Zürcher Künstler Rémy Markowitsch verfolgt die Spuren von ausgewanderten Talbewohnern bis nach Afrika. Unterhalb von Soglio hat er eine afrikanische Rundhütte aufgebaut, die auf dem Dach eine Kastanie wie einen Fetisch trägt. Der Zürcher Künstler Michael Günzburger hat sich in den vielen Gaststätten des Tales umgesehen. Mindestens für die Dauer der Ausstellung schmückt eine Serie seiner subtil humorvollen Kupferstiche deren Wände.

"ArteBregaglia"

Termin: bis 21. September.
Katalog: Im Verlag Periferia Poschiavo/Luzern erscheint eine zweiteilige Publikation. Der erste Teil ist bereits erhältlich und dokumentiert das gesamte Projekt. Im zweiten Teil, der später erscheinen wird, präsentiert der Fotograf Raymond Meier die fertigen Kunstwerke in einem Leporello.

http://www.artebregaglia.ch