RedBall Project

London

Das Runde muss ins Eckige
Der Ball klemmt zwischen den Mauern und Kanten Londons, Kurt Perschke: "RedBall Project", London 2012 (© Red Ball Project / Foto: Thomas Martin)

DAS RUNDE MUSS INS ECKIGE

Bei den Olympischen Spielen hätte er definitiv den größten Ball. Künstler Kurt Perschke reiste als offizieller Teil des olympischen Kulturbegleitprogramms durch Großbritannien und kam mit seinem roten Riesen auch nach London

Ballverliebtheit kannte man bisher vor allem von Fussballspielern. Künstler galten als immun gegen die runde Verführung.

Bei Kurt Perschke ist das anders. Der ist so begeistert von seinem 120 Kilo schweren Gummiball, dass er ihn schon über vier Kontinente, von Abu Dhabi bis Sydney getragen hat. In einer Stadt angekommen sucht er sich ein schönes Plätzchen, und ein paar Skizzen, Behördengänge und Genehmigungen später ist es soweit: Perschke pumpt Luft in seinen roten Riesenball, bis der sich zwischen Mauern, Türen, Säulen und Stahlträgern festgesetzt hat. Als "Auslöser von Begegnungen" sieht sich der in New York lebende Amerikaner und freut sich schelmisch über die Verwirrung, die er stiftet. In den letzten Wochen durften sich die Briten über die unverhoffte Knautschzone im Freien freuen. Als Teil des offiziellen Kulturbegleitprogramms reiste Kurt Perschke und sein "RedBall Project" durch Großbritannien.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo