Seth Price

Documenta Parcours #10



DOCUMENTA PARCOURS – STATION #10

Heutige Station unseres documenta-Parcours sind die Stoffskulpturen von Seth Price. An dieser Stelle präsentiert art Ihnen Werke und Künstler der documenta 13

Was haben Briefumschläge und Kleidung gemeinsam? Das flache Schnittmuster, das zusammengeklebt oder genäht eine Hülle ergibt, deren Zweck es ist, gefüllt zu werden! In dieser Grundannahme hat bei Seth Price zu faszinierenden Stoffskulpturen geführt, die im Südflügel des Hauptbahnhofs ausgestellt werden. Überdimensionale Leinenkuverts, teilweise mit Reißverschlüssen und Ärmeln, hängen wie gegerbte Tierhäute an den Wänden. Manche erinnern durch Material, Farbe und Schnallen auch an Militärkleidung oder Zwangsjacken. Die Futterstoffe sind mit Logos von Banken oder Großkonzernen bedruckt, was den Arbeiten einen absurd offiziellen Touch gibt. Price hat außerdem mit dem New Yorker Modedesigner Tim Hamilton eine tragbare Kollektion aus eben diesen Stoffen entworfen, die zur documenta-Eröffnung bei einer Fashionshow gezeigt wurde und nun im Kasseler Kaufhaus SinnLeffers am Fridericianum geshoppt werden kann.

Seth Price (geb. 1973)

Der in Jerusalem geborene und in New York lebende Konzeptkünstler arbeitet multimedial. Seine Skulpturen, Videos, Texte und Sounds analysieren die Verbreitung von Kunst und deren mediale Informationsaufbereitung.

Ausstellungen: 2011 Venedig-Biennale, 2010 New Museum, New York, 2008 Whitney-Biennale.


Unsere bisherigen Stationen auf der documenta 13:

#09 Lara Favaretto
#08 Goshka Macuga
#07 Kader Attia
#06 Michael Rakowitz
#05 Yan Lei
#04 Etel Adnan
#03 William Kentridge
#02 Roman Ondák
#01 Omer Fast

Das art-Spezial zur documenta 13

Die größte Ausstellung zeitgenössischer Kunst in einzigartigen Bildern – mit Berichten, vielen Hintergrundinfos und nützlichen Tipps.

http://shop.art-magazin.de

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo