Yan Lei

Documenta Parcours #5



DOCUMENTA PARCOURS – STATION #5

Heutige Station unseres documenta-Parcours sind die Bilder von Yan Lei. An dieser Stelle präsentiert art Ihnen Werke und Künstler der documenta 13

Wer früh im Sommer zur documenta 13 fährt, hat die Chance, noch die meisten von Yan Leis Bildern zu sehen. 360 Tage lang hat er jeden Tag ein Bild aus dem Internet gespeichert, das ihn fasziniert hatte, und es malen lassen: Scarlett Johannson, die umgestürzte Costa Concordia, ein Eisberg. Im Laufe der documenta werden die Leinwände in einer Autofabrik monochrom überlackiert und kehren so nach Kassel zurück. Die Bilderflut verschwindet – wer erst im Spätsommer zur d13 kommt, sieht dann nur noch Farbflächen.

Yan Lei (geb. 1965)

Die malerischen, häufig bearbeiteten Fotografien des chinesischen Künstlers untersuchen die Beziehung zwischen Kultur, Künstler und Malerei im Speziellen. Lei lebt in Peking.

Ausstellungen: 2011 Kunstmuseum Luzern, 2009 UCCA, Peking, 2007 d12, Kassel.

Unsere bisherigen Stationen auf der documenta 13:

#04 Etel Adnan
#03 William Kentridge
#02 Roman Ondák
#01 Omer Fast

Kommentieren Sie diesen Artikel

3 Leserkommentare vorhanden

roman libbertz

16:31

19 / 06 / 12 // 

ich bin mir unsicher

ob die idee hier die kunst darstellt oder deren abbildungen, funktioniert aber so oder so würde ich sagen

xxx

08:49

20 / 06 / 12 // 

limited art projekt

da hat sich mal wieder einer (ein asiat?) an warhols palette bedient....lol, verkauft sich immer gut sowas.

Eine Person

18:58

27 / 08 / 12 // 

Verwirrt?

Er hat es malen LASSEN??? Zitat: 360 Tage lang hat er jeden Tag ein Bild aus dem Internet gespeichert, das ihn fasziniert hatte, und es malen lassen: Scarlett Johannson, die umgestürzte Costa Concordia, ein Eisberg.

Abo