Akt Now!

Aktfotografie

Matt Fry
Matt Fry: "Kara", 2011

MATT FRY

Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: Der Akt. Unsere neue Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Der Kalifornier Matt Fry

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich liebe es, wenn jemand sich wirklich öffnen und zeigen kann. Da fällt Sex auch komplett aus der Rechnung raus, bei Nacktheit muss es nicht darum gehen. Sie kann roh und echt sein, mächtig und verletzlich. Es kann darum gehen, alles zu entfernen, hinter dem du dich versteckst. Sich zu akzeptieren und vergeben, und dann alles hinter sich zu lassen, vor dem man sich fürchtet – vor allem die Vorstellung, wie dein Körper aussehen sollte. Man ist nie mächtiger, als wenn man sich erlaubt, verletzlich zu sein.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich würde nie etwas tun, das mein Model herabwürdigen würde. Ich denke, ich beschütze die Mädchen, die ich fotografiere. Ich will sie stärken, sie nicht abwerten. Bei einem Shoot geht es nicht um mich, es geht um sie. Außerdem wäre all das ohne das Verständnis meiner Ehefrau nicht möglich. Nur wegen ihr kann ich tun, was ich tue – also versuche ich nichts zu tun, was ihr nicht gefallen würde.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Schwierige Frage. Ich glaube, das hängt von der Intention des Fotografen beim Shoot ab. Er weiß sofort, ob das Foto Kunst ist. Aber selbst dann, wenn der Betrachter es für Pornografie hält, ist es Pornografie. Oder Kunst – es ist eben alles subjektiv.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Da fallen mir nur Fabrice Mabillot und ein Fotograf hier in Echo Park, Kalifornien, ein, Aaron Feaver. Ich liebe ihre Intimität und die Töne, die sie einfangen.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Ich liebe Menschen und Porträts. Manchmal fotografiere ich Landschaften und Stilleben, aber meine wahre Liebe gilt Menschen. Selbst wenn ich Dinge in ihrem Haus fotografiere, geht es eigentlich darum, sie ein Stückchen besser kennenzulernen.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich würde sehr gerne um die Welt reisen und Menschen aller Art in ihrem Zuhause fotografieren... jede Rasse, Größe, jedes Alter. Etwas sehr rohes und offenes. Ich liebe Ehrlichkeit und Intimität.

Steckbrief:

Hochschule/Ausbildung: Meine einzige Ausbildung war die High School und die Marine. Und ein Tag am College.

Alter: 35

http://www.frybros.com

mattf77@gmail.com

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo