Asmus Tietchens: "Weihnachten im Aroma Club"

Auch der Hamburger Klangkünstler Asmus Tietchens, heute 60 Jahre alt, der als Wegbereiter elektronischer Klangerkundung gilt, nahm bei Meeuw Muzak eine Weihnachtsplatte auf. Und auch er produzierte jahrelang seine abstrakten Soundcollagen und verfremdeten Wasser-, Stimmen-, oder Druckmaschinengeräusche ohne große Aufmerksamkeit. "Im Grunde genommen ist das alles sehr aussichtslos, was ich mache – nicht ästhetisch, aber ökonomisch", hatte Tietchens einst gesagt. Heute arbeitet er als Dozent für Sounddesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und hat bereits zweimal den vom Südwestrundfunk gestifteten Karl-Sczuka-Preis erhalten. Das diesjährige Weihnachtslied kommt übrigens von einem weiteren Hamburger Klangkunst-Urgestein: Ditterich von Euler-Donnersperg, bekannt durch sein Plattenlabel "Walter-Ulbricht-Schallfolien" und seine jährlichen "Pelzwurstlieder".

Hematic Sunsets (Asmus Tietchens) und Okko Bekker: "Weihnachten im Aroma Club". meeuw muzak 029:

art-magazin Online
Zum Abspielen der Audio-Datei ist der Flash Player von Macromedia erforderlich, den Sie unter folgender Adresse herunterladen können: » Macromedia Flash Player Download-Center

Alternativ können Sie auch folgende Datei aufrufen:
» Audio starten

Die neue Musik lebt von diesen genialen Dilettanten, exzentrischen Einzelgängern und besessenen Außenseitern. Die Klangkunst ist absichtslose Antimusik. Sie klingt so wunderbar unfertig und sperrig. Geräuschimprovisationen treffen auf schiefen Gesang, schrilles Pfeifen und wiederkehrende Melodieschnipsel. Schade nur, dass die Klangkunst heute ein solches Schattendasein fristet. Die Kunst braucht diese Experimentierfreude.

Ditterich Von Euler-Donnersperg: "O Du Fröhliche / O Tannenbaum Dub". meeuw muzak 034

art-magazin Online
Zum Abspielen der Audio-Datei ist der Flash Player von Macromedia erforderlich, den Sie unter folgender Adresse herunterladen können: » Macromedia Flash Player Download-Center

Alternativ können Sie auch folgende Datei aufrufen:
» Audio starten
Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo