Karl Lagerfeld

Langen Foundation

Von Mauern und Menschen
Selbstporträt von Karl Lagerfeld (2007) (Bild: Karl Lagerfeld und Langen Foundation 2007)

VON MAUERN UND MENSCHEN

Die Langen Foundation bei Neuss stellt neue Fotografien von Karl Lagerfeld aus, die seine Vorliebe für abstrakte Texturen und ebenmäßige Oberflächen bezeugen

Karl Lagerfeld macht nicht nur Mode, er macht auch Fotos. Von minimalistischen Häusern wie Tadao Andos Vitra-Konferenzpavillon, von der berühmten "Casa Malaparte", einer Ikone modernistischer Villenarchitektur, oder der eigenen "Villa Jako" am Hamburger Elbufer (1997 verewigt in einem Fotoband mit dem Titel "Ein deutsches Haus" und kurz darauf verkauft). Von schönen Frauen und ebenmäßigen Männern: Für seine "One Man Show" in der Berliner C/O-Galerie schöpfte Lagerfeld beispielsweise unlängst aus rund 800 Schwarzweißporträts des männlichen Supermodels Brad Kroenig.

In der Langen Foundation auf der Raketenstation Hombroich bei Neuss legt der Modedesigner nun ein Zeugnis seiner Leidenschaft für abstrakte Strukturen und ebenmäßige Oberflächen ab. Geometrisch fallende Schatten hat Lagerfeld ebenso wie die Textur eines Teerdachs in den Blick genommen.
Da der Fotograf und Designer nicht nur Mode und Fotos, sondern auch Bücher macht, sind viele seiner Ausstellungen und Begleitpublikationen in enger Zusammenarbeit mit Gerhard Steidl entstanden: An die zwanzig Bücher hat Lagerfeld, der seit Mitte der achtziger Jahre fotografiert und 1996 mit dem Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Fotografie ausgezeichnet wurde, bereits in Steidls Göttinger Verlag herausgebracht. Das Spektrum der ästhetischer Interessen von der Aktfotografie ("Aktstrakt" 2000) über die "3-D-Diät" (2002) bis zum "Palazzo" (2007). Die aktuelle Schau, "Konkret Abstrakt Gesehen", wollen Lagerfeld und Steidl als "künstlerische Installation" und formale Weiterführung der Museumsarchitektur verstanden wissen. Auch sich selbst hat Lagerfeld übrigens wie ein Mauerwerk inszeniert. Auf seinem in der Langen Foundation gezeigten "Selbstporträt" (2007) blockt die Sonnenbrille jeden Einblick in die Augen ab, der Anzug sitzt fast übermenschlich gut, der hohe Hemdkragen umschließt den Hals wie ein Wehrturm: Karl Lagerfeld eben – abstrakt gesehen.

"Konkret Abstrakt Gesehen. Karl Lagerfeld"

Langen Foundation, Raketenstation Hombroich I, Neuss: bis 4. Mai. Der Katalog zur Ausstellung (im Steidl Verlag erschienen und von Karl Lagerfeld und Gerhard Steidl gestaltet) kostet 16,50 Euro.

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo