Akt Now!

Aktfotografie

Akt Now: Reka Nyari
Reka Nyari: Aus der Serie "Portraits"

AKT NOW: REKA NYARI

Er gehört zu den ältesten Themen der Kunstgeschichte: der Akt. Mehr denn je sind junge Künstler von der Darstellung der Nacktheit fasziniert. Unsere neue Serie "Akt Now!" präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: sechs Fragen an die finnisch-ungarische Fotografin Reka Nyari.

Frau Nyari, was reizt Sie an dem Thema Akt?

Reka Nyari: Nackte Körper sind eine rohe Schönheit. Es geht dabei nicht um Mode oder Accessoires, sondern um Körpersprache und eine Verbindung zwischen dem Fotografen und dem Subjekt. Und ich liebe die Herausforderung, nackte Körper in einer neuen, frischen und innovativen Art zu fotografieren.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

So weit ich komme. Ich dokumentiere neugierig alles und jeden.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Wenn der Akt inspiriert oder provoziert.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Helmut Newton. Terry Richardson. Guy Bourdin. Tony Ward.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Voyeurismus, Exhibitionismus, Unterwerfung, Herrschaft... Liebe und Lust.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich plane gerade mein nächstes Aktprojekt... Ich kann noch nicht zuviel verraten, aber ein Metzger wird dabei vorkommen.

Steckbrief: Hochschule/Ausbildung: BFA, School of Visual Arts in New York
Nächste Ausstellung: März 2010
Alter: 30
Kontakt: info@rekanyari.com

Kommentieren Sie diesen Artikel

0 Leserkommentare vorhanden

Abo