Insgesamt 73 Arbeiten sind im mu.zee zu sehen und über die gesamte Stadt verteilt, an ungewöhnlichen Orten wie dem Gerichtsgebäude, auf einem alten Schulsegelschiff oder in der Sommerresidenz von Leopold II.

Sigalit Landau: "DeadSee", 2005

Die flämische Hafenstadt mit ihren gerade mal rund 70 000 Einwohnern konnte als Kurator Jan Fabre gewinnen.

Bruna Esposito

52 der 73 Arbeiten entstanden speziell für die Triennale.

Juliao Sarmento

Jan Fabre: "Das Floß. Kunst ist (nicht) einsam", 1986

Thema der zweiten Triennale ist das Floß. Es wird zur Metapher für den Überlebenskampf des Menschen im Allgemeinen und des Künstlers im Besonderen

Julius von Bismarck

Fast alle Künstler waren bereit, Fabre ihre Arbeiten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Jean-Luc Parant: "Mémoire du merveilleux"/ "L'arche de Noé", 2012

Chiharu Shiota lässt rote Spinnweben schaurig-schön einen ganzen Raum samt Ruderbooten überziehen.

Chiharu Shiota: "Uncertain Journey", 2017

Fabien Mérelle: "Radeau de Fortune", 2016

Zum Artikel: Triennale »Das Floß« in Ostende: Der Mensch und das Meer