Die 1978 geborene Cao Fei ist die jüngste Künstlerin in der über 40-jährigen Geschichte der BMW Art Cars.

Kollektive Erinnerungen werden wach: Mit ihrer Multimedia-Installation, die auf der Fassade des International Commerce Centre in Hong Kong zu sehen war, bezog sich Cao Fei auf chinesische Videospiele der achtziger Jahre.

Cao Fei: "Same Old Brand New", 2015, C-print, 65 x 115cm

In ihrem Film "Haze and Fog" verwandeln sich in der befremdenden Großstadtwelt Menschen in Zombies.

Cao Fei: "Haze and Fog", 2013, C-print, 70 x 105cm

Die Tür zu Cao Feis Atelier in Peking, das sich in einem ehemaligen Kino befindet.

In ihrem Filmprojekt "Whose Utopia?" fragte Cao Fei die Arbeiter einer Glühbirnen-Fabrik nach ihren geheimen Träumen und ließ sie diese vor der Kamera in den Fabrikhallen ausleben.

Cao Fei: "Whose Utopia: My Future is Not a Dream", 2006, C-print, 120 x 150cm

Die Künstlerin ergänzte ihr Art-Car-Kunstwerk mit einem Video, das die rasanten, gesellschaftlichen Veränderungen in China reflektiert. Ein Mönch wandert hier vom ländlichen China in die unmenschliche Großstadtmetropole.

BMW Art Car #18 von Cao Fei: "Unmanned", Video, Filmstill

In ihrem Film lässt Cao Fei ihren Mönch schließlich auf einem Parkplatz mit endlosen Reihen von Neuwagen innehalten, der an einen Friedhof für gefallene Soldaten erinnert. Womit sie die Bedeutung des Autos in der Zukunft in Frage stellt.

BMW Art Car #18 von Cao Fei: "Unmanned", Video, 4 min 51 sek, Filmstill

Cao Fei auf der Bühne bei der Präsentation ihres Art Cars – neben einem Ausschnitt aus ihrem Video "Whose Utopia?"

Anstatt wie ihre Vorgänger auf das Auto zu malen, stattete Fei ihre mattschwarze Rennmaschine mit einer Augmented-Reality-App aus. Jeder der die App herunterlädt und sein Handy auf das Auto richtet, kann bunte Farben und Schleifen sehen.

BMW Art Car #18 von Cao Fei: Augmented Reality still (detail), BMW Art Car, Modell M6 GT3