Ausstellung in Hamburg

Keith Harings Poster

Dass Haring auch über ein Vierteljahrhundert nach seinem Tod »erstaunlich aktuell« sei, liege an den Themen und seiner unverwechselbaren Bildsprache, betonte das Museum für Kunst und Gewerbe am Dienstag. Die Ausstellung »Keith Haring. Posters« zeigt von Mittwoch an bis zum 5. November mehr als 100 Plakate des New Yorker Grafitti-Künstlers.
Keith Harings Poster

Keith Haring: "Ignorance = Fear, Silence = Death, Fight Aids Act Up",  New York, USA, 1989, Offsetlithografie, 61,1 x 109,5 cm

Haring (1958-1990) wurde Anfang der 1980er Jahre durch seine Strichmännchen-Zeichnungen bekannt, die er in der New Yorker U-Bahn auf Plakatwände malte. Er starb an den Folgen einer Aids-Erkrankung im Alter von 31 Jahren. "Als einer der Ersten thematisiert er Aids und erfindet für die Krankheit Motive, die noch heute verwendet werden", erinnerten die Initiatoren. "Und immer wieder setzt er sich für Kinder und bessere Bildungschancen, besonders von Kindern aus ärmeren Schichten, ein."

Auch wenn Haring für seine Plakate keinen neuen Stil entwickelt habe, ließen sich doch einige Besonderheiten feststellen, hieß es. So seien etwa die Motive einfacher gehalten. "Darüber hinausgehen viele der Darstellungen auf den Plakaten unmittelbar auf das jeweilige Thema ein und erlauben eine eindeutige Interpretation, wie sie die freien Gemälde und Zeichnungen nur selten zulassen."

Als das Shopping zur Kunst wurde
Ein normaler Shop soll plötzlich Kunst sein? Schwierig – doch Keith Harings »Pop shop« in Manhattan war kein normaler Laden: Der Street-Art-Künstler inszenierte ihn zugleich als Raumkunstwerk, Galerie und Lifestyleobjekt – und erwies sich als Musterschüler des Pop

Die Haring-Sammlung des Museums sei in ihrer Vollständigkeit weltweit einzigartig, sagte eine Sprecherin. Die Plakate werden den Angaben zufolge ergänzt durch kleinere Objekte und Marketing-Produkte, die Haring in seinem New Yorker Pop Shop verkaufen ließ.

Keith Haring – Poster
Die Ausstellung vereint über 100 Plakate des New Yorker Künstlers (1958–1990) aus der Sammlung des Museums
MKG – Museum für Kunst und Gewerbe ,  Hamburg