Banksy eröffnet Kunsthotel in Bethlehem

Keine Aussicht kostet extra

Street-Art-Künstler Banksy ist nicht nur das bekannteste Phantom der Szene, sondern seit neuestem auch Hotelier. Seine neueste Aktion führt ihn zurück nach Bethlehem – direkt an die Mauer, die das Westjordanland von Israel trennt. Statt Luxus im "Waldorf" gibt es bei Banksy Kunst im "Walled Off".
Keine Aussicht kostet extra

"Walled Off" statt "Waldorf": Das Banksy-Hotel in Bethlehem liegt direkt an der Grenzmauer

Die Präsidentensuite mit dem "schlechtesten Ausblick der Welt" befindet sich neuerdings in Bethlehem. Ein Hotel, das bewusst mit einem solchen Slogan wirbt, ist weltweit wohl einzigartig. Wirft man einen Blick aus dem "Walled Off Hotel", das am 11. März seine Türen öffnet, so ist das Szenario tatsächlich bedrückend unangenehm: Das Gebäude liegt direkt an der Grenze, die das Westjordanland von Israel trennt. Und so verfügen die meisten Zimmer über eine direkte Aussicht auf die Mauer. Besonders abenteuerlichen (oder freizügigen) Besuchern werden Zimmer empfohlen, die von benachbarten Wachtürmen eingesehen werden können.

Touristen und Banksy-Jünger aus aller Welt können zukünftig nach Bethlehem pilgern und in zehn Zimmern nächtigen, die mit originalen Kunstwerken von Banksy, Sami Musa und Dominique Petrin ausgestattet sind. Sie zeigen Kissenschlachten zwischen Israelis und Palästinensern oder Kriegsszenen auf CNN im Fernsehformat.

Politische Symbolkraft haben hier aber nicht nur Motive an den Wänden. Die zum Hotel gehörige Piano Bar ist in britischem Flair gehalten und serviert Earl Grey zur traditionellen Tea-Time – ein Verweis auf die englische Kolonialgeschichte der Region. 1917 fiel Palästina unter britische Herrschaft. Und dieses Ereignis jährt sich 2017 zum hundertsten Mal.

Das "Walled Off Hotel" wird auch ein Museum und eine Galerie beherbergen

Zusätzlich wird das Hotel ein Museum beherbergen, das sich thematisch mit der Grenzmauer beschäftig. Skulpturen, Installationen, Video- und Audiomaterial erzählen die Geschichte der Barrikade. Eine Galerie für palästinensische Künstler rundet das Gesamtkunstwerk "Walled Off Hotel" ab. Ein ganze Menge Banksy finden Fans aber auch außerhalb des Hotels. Neun Werke soll der britische Künstler seit 2005 in Betlehem hinterlassen haben, darunter einige seiner berühmtesten Motive, wie das Mädchen mit den Luftballons, die in die Höhe gezogen wird oder die Friedenstaube mit schusssicherer Weste.

Den Besuch interessierter Israelis, die Bethlehem offiziell nicht betreten dürfen, macht die geschickte Standortwahl am Stadtrand möglich. Dieses Gebiet ist unter israelischer Kontrolle. So soll das Projekt auch den Austausch, insbesondere der jungen Generation des ewigen politischen Problemgebiets fördern.

Reservierungen für das Hotel werden ab dem 11. März, 9 Uhr, entgegengenommen. Die Preise starten bei 30 US-Dollar. Zuviel Luxus sollte man in der Billigkategorie allerdings nicht erwarten. Die entsprechenden Schlafsäle sind israelischen Kasernenunterkünften nachempfunden, inklusive Stockbetten, Gemeinschaftsbad und Spinden. Ohrstöpsel immerhin gibt es gratis dazu.

"Walled of Hotel"

Ab dem 11. März 2017 in Betlehem

Banksy
Alle Bilder und Artikel zu Banksy, dem berühmtesten Streetart-Phantom der Welt