Interview und Gewinnspiel zu Neo Rauch

»Die absolute Verschmelzung«

Es sind seltene Einblicke in das Wesen der Kunst: Über drei Jahre hat Nicola Graef den Maler Neo Rauch begleitet – ihn im Atelier beobachtet, Vernissagen besucht und Sammler in der ganzen Welt befragt. Herausgekommen ist ein sensibler, sehenswerter Film über den jüngsten Altmeister der Malerei. ART sprach mit der Regisseurin und verlost in Kooperation mit Weltkino drei Jahresabos und fünf opulente Monografien des Künstlers. Einen Link zum Gewinnspielquiz finden Sie direkt im Artikel.
»Die absolute Verschmelzung«

Verschmelzung mit der Kunst: Neo Rauch in seinem Atelier

ART: Warum eigentlich ausgerechnet Neo Rauch, was hat Sie an ihm interessiert?

Nicola Graef: Es geht bei Kunst, zumindest für mich, immer darum, dass man von etwas berührt wird – und sich dann fragt, warum das so ist. Ich fand Neo Rauchs Bilder immer eigenartig, schwierig, sehr komplex, aber sie haben über die Jahre immer etwas in mir zum Klingen gebracht. Dem wollte ich mit dem Film auf die Spur kommen.

Kunstquiz: Neo Rauch
Hier geht es zum Quiz. In Kooperation mit Weltkino verlosen wir 3 Jahresabonnements von ART und 5 Monografien des Künstlers. Beantworten Sie einfach schnell drei Fragen!
»Die absolute Verschmelzung«

Regisseurin Nicola Graef im Atelier von Neo Rauch

Künstler lassen sich nicht gern über die Schulter schauen, schon gar nicht beim Malen. Wie haben Sie Neo Rauch rumgekriegt? Er ist ja eigentlich nicht der Typ, der sich gern exponiert.

Das war ein langes Procedere. Selbst sein Galerist hat gesagt, das wird nie was. Irgendwann habe ich mir ein Herz gefasst und Neo Rauch bei einer Ausstellungseröffnung ein Buch geschenkt: Der Distelfink von Donna Tartt. Es gibt immer wieder Texte, bei denen ich an seine Bilder denken musste. Auch bei diesem Buch. Diese Geschichte hat ja auch etwas Eigenwilliges, die Sprache ist besonders, und Neo Rauch spricht ja selber auch eine sehr ungewöhnliche Sprache. Ich mag dieses anachronistische Sprechen, Worte zu benutzen, die man selten hört, die eher aus der Schriftsprache kommen. Dann habe ich ihn im Atelier besucht, und wir haben lange geredet, und seine Frau Rosa Loy kam dazu.

Ich glaube, er hat sich auf das Projekt eingelassen, weil er gemerkt hat, dass es mir wirklich und ausschließlich um die Kunst geht. Dann bin ich mit meinem Miniteam gekommen, nur ich, Kameramann, Tonmann. Und wir haben versucht, uns im Atelier aufzulösen. Er hat’s geschehen lassen.

Über weite Strecken des Films ist man in diesem Schutzraum Atelier, man hört nur die leise Musik im Hintergrund, der Pinsel formt suchend ein Gesicht, eine Figur aus dem Nichts. Das ist sehr faszinierend. Wie würden Sie die Atmosphäre beschreiben?

Zunächst hat mich überrascht, dass sein Atelier nicht viel größer ist. Andere Ateliers von bedeutenden, großen Künstlern sehen ja gern mal aus wie Lagerhallen. Dadurch, dass die Bilder so groß sind und den Raum füllen, hast du das Gefühl, dass du wirklich in den Bildern bist. Du kannst dich diesen Bildern nicht entziehen, es verdichtet sich alles. Das ging mir noch in keinem anderen Atelier so. Klingt pathetisch, aber: Das Atelier hat einen Raum in mir geschaffen. Diese absolute Intimität und Hingabe, die hier herrscht. Derer teilhaftig zu werden, das hat die Berührung fortgesetzt, die ich von Anfang an gespürt habe. Diese absolute Verschmelzung, das strahlt auch ganz große Sinnlichkeit aus.

Er kommt in dem Film sehr zurückhaltend, fast unsicher rüber.

Ja, er ist eine Mischung aus bedächtig und bedacht. Er bringt eine andere Zeitdimension in dein Leben. Weil das alles so langsam ist, es ist wie entrückt. Ich habe zu ihm gesagt, Neo, du bist nicht ganz von dieser Welt ...

Das komplette Interview mit Regisseurin Nicola Graef lesen Sie in der März-Ausgabe der ART, die am 17. Februar erscheint.

Gewinnspiel

»Die absolute Verschmelzung«

Die Preise: Drei Jahresabos von ART und fünf Exemplare von "Neo Rauch. Begleiter", Hatje Cantz

 

"Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" läuft ab 2. März im Kino. Dazu sind Vorführungen mit Gesprächsrunden in Zusammenarbeit mit diversen Museen geplant, unter anderem in München, Leipzig und Berlin. Mehr Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie demnächst hier!

Anlässlich des Filmstarts und in Kooperation mit dem Filmverleih Weltkino verlosen wir drei Jahresabonnements von ART und 5 opulente Monografien über Neo Rauch.

Um teilzunehmen, beantworten Sie einfach die drei Fragen im folgenden Kunstquiz zu Neo Rauch. Viel Erfolg!

Kunstquiz: Neo Rauch
Hier geht es zum Quiz. In Kooperation mit Weltkino verlosen wir 3 Jahresabonnements von ART und 5 Monografien des Künstlers. Beantworten Sie einfach schnell drei Fragen!