Wolfgang Tillmans - Fotoausstellung

Auf den Spuren der Oberfläche

2002 bekam er den begehrten Turner-Preis der Tate Gallery in London, Wolfgang Tillmans ist einer der gefragtesten Fotografen Deutschlands. Der Münchner Kunstverein richtet ihm eine große Ausstellung aus

Nach Ausstellungen in New York, Los Angeles, Chicago und Washington ist eine Ausstellung des deutschen Fotografen Wolfgang Tillmans, Jahrgang 1968, nun im Kunstverein München zu sehen. Ausgehend von der Arbeit „Sportflecken“ von 1996 bis hin zu neuen dreidimensionalem Bildern untersucht die Schau, wie der Turnerpreisträger des Jahres 2000 mit dem Phänomen Oberfläche umgeht. Brüche, Falten, Knitter, Sprünge behandelt Tillmans – farbig und schwarzweiß – in seinen Aufnahmen. Und wagt den Blick unter die Oberfläche: Die Früchte, die in seinem C-Print „Windfall“ (2002) auf den ersten Blick so verlockend aussehen, sind bei näherer Betrachtung im Innern schon angefault – ein modernes Memento mori.

Termin: bis 30. September.
Katalog: Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, 50 Euro

Mehr zum Thema im Internet