Amersfoort/Niederlande - Museumsbrand:

Museumsbrand in den Niederlanden

Bei einem Brand im Armando-Museum im niederländischen Amersfoort wurden Gemälde von Anselm Kiefer und Armando sowie ein "Melencolia"-Stich Dürers zerstört. Der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro beziffert

Das Armando-Museum im niederländischen Amersfoort beklagt große Verluste: Gestern wurden bei einem Brand Bilder von Anselm Kiefer, ein Exemplar von Albrecht Dürers Kupferstich "Melencolia“ (1514) und eine Gemälde-Kollektion des niederländischen Künstlers Armando zerstört.
Armando zählt zu den wichtigsten niederländischen Künstlern der Gegenwart. 1929 geboren als Herman Dirk van Dodeweerd, ist Armando Maler, Bildhauer, Musiker und Dichter. Er lebte in den vergangenen Jahren auch in Berlin. In seinen Werken bezieht er sich häufig auf seine Erlebnisse während der nationalsozialistischen Besetzung der Niederlande. Sie handeln von Tod und Ohnmacht, Tätern und Opfern.
Der Wert der verlorenen Bilder beträgt mehrere Millionen Euro. Das in einer ehemaligen Kirche untergebrachte Armando-Museum brannte vollständig aus. Das Feuer war am Montagnachmittag aus noch ungeklärten Gründen ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die letzten Flammen erst am frühen Morgen löschen.