Riefenstahl-Fotos - Köln

Millionenteure Riefenstahl-Fotos gestohlen

Einbruch:Millionenteure Riefenstahl-Fotos gestohlen

News

Bei der Fahndung nach dem spektakulären Kunstdiebstahl aus den Räumen der Fotofirma „Estate“ am Theodor-Heuss-Ring verfolgt die Kripo noch keine heiße Spur. Bei einem Einbruch in einen alarmgesicherten Kölner Kellerraum sind 250 Fotos von Leni Riefenstahl und 300 Werke des US-Fotografen Elliott Erwitt gestohlen worden. Außerdem verschwanden Fotografien von weiteren weltberühmten Fotografen, darunter Helmut Newton, Peter Lindberg und Henri Cartier-Bresson. Die Fotografien haben einen Wert von drei bis vier Millionen Euro. Die Fotos gehören der Berliner Firma „Camerawork“. Dem Unternehmen gehört nach eigenen Angaben eine der größten Foto- und Fotobuchsammlungen der Welt. Die Bilder sollten in dem Keller für Ausstellungen und geplante Verkäufe gelagert werden.
"Alle Fotoarbeiten sind registriert und nummeriert, so dass sie für den Verkauf an Dritte völlig wertlos sind", sagte die Polizei. Die geschädigte Firma setzte für Hinweise zur Wiederbeschaffung der Aufnahmen oder zur Identifizierung der Täter eine Belohnung von 30 000 Euro aus.