Rottluff-Stipendium - Preisträger 2008

Aus der Privatschatulle des Malers

Schmidt-Rottluff-Stipendium:Die Preisträger 2008 stehen fest

Martin Kobe: Ohne Titel, 2007

Das diesjährige Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium geht an Katja Eckert (Berlin), Roland Gätzschmann (Düsseldorf), Freya Hattenberger (Köln), Sibylle Springer (Bremen) und Eva Teppe (Karlsruhe/Paris). Das mit jeweils rund 35 000 dotierte Stipendium wird alle zwei Jahre vergeben. Es stammt aus dem privaten Vermögen Karl Schmidt-Rottluffs, das dieser 1975, kurz vor seinem Tod, in die Karl-Schmidt-Rottluff Förderungsstiftung eingebracht hatte. Im Jahr 2007 ist die Marianne-Ingenwerth-Stiftung als Partner hinzugekommen.

Die Juroren – der Bildhauer Stephan Balkenhol (Karlsruhe), der Medienkünstler Christian Jankowski (Stuttgart/New York), die Installationskünstler Franka Hörnschemeyer (Berlin), Dieter Kiessling (Mainz/Düsseldorf), Wolfgang Luy (Offenbach), die Fotografin Karin Kneffel (München) und der Maler Winfried Virnich (Mainz/Köln) trafen ihre Auswahl unter insgesamt 49 Bewerbern, die von Künstlern, Kritikern und Kuratoren vorgeschlagen worden waren. Die gemeinsame Ausstellung und der persönliche Katalog am Ende der Förderungszeit sind Bestandteile des Stipendiums.

Noch bis zum 20. April ist in der Kunsthalle Düsseldorf die Ausstellung der Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendiaten der Jahrgänge 2004 und 2006 zu sehen mit Arbeiten von Stella Hamberg, Martin Kobe, René Lück, Stefan Mauck, Clemens von Wedemeyer, Ralf Ziervogel und David Zink Yi.

"Karl Schmidt-Rottluff Stipendium"

Termin: bis 20. April, Kunsthalle Düsseldorf. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, bestehend aus sieben Einzelpublikationen im Schuber, 21 Euro, Einzelheft 6 Euro.
http://www.kunsthalle-duesseldorf.de