5. Berlin-Biennale - Besucherrekord

90 000 Besucher bei Berlin-Biennale

Die 5. Berlin-Biennale zeitgenössischer Kunst rechnet in diesem Jahr mit etwa 90 000 Besuchern. Die Ausstellung in den Kunst-Werken und an mehreren anderen Orten der Stadt war am 5. April eröffnet worden und geht an diesem Sonntag (15. Juni) zu Ende. Zur letzten Biennale vor zwei Jahren wurden 83 000 Besucher gezählt.

Am Mittwoch verwies Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) auf den besonderen Stellenwert der Kunstschau. "Die Berlin-Biennale hat sich mit ihrer fünften Ausgabe bereits zu einer festen und beachteten Größe in der nationalen und internationalen Kunstszene entwickelt."

Den Kuratoren Adam Szymczyk und Elena Filipovic sei 2008 "ein Kunst-Ereignis ganz besonderer Art" gelungen, betonte Neumann.

Die Bundeskulturstiftung unterstützt die Kunst-Biennale mit 2,5 Millionen Euro. Sie will auch bis 2012 zu den Hauptförderern gehören, wie am Mittwoch betont wurde. Die diesjährige Biennale präsentierte unter dem Motto "When things cast no shadow" (Wenn Dinge keinen Schatten werfen) an verschiedenen Orten, darunter auch im Skulpturenpark Berlin am ehemaligen Mauerstreifen in Kreuzberg, die Werke von rund 100 Künstlern aus aller Welt.

dpa

"bb5 – 5. Berlin Biennale"

Termin: bis 15. Juni. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10-19, Do 10-22, Sa, So 11-19 Uhr. Eintrittspreise: Kombikarte (alle Orte) 12 Euro, ermäßigt 8 Euro pro Person. Verkauf: Kunst-Werke, Auguststraße 69, Tel. (030) 24 34 59 60. Orte: Kunst-Werke, Neue Nationalgalerie, Skulpturenpark Berlin, Schinkel-Pavillon. Katalog: JRP Ringier Verlag, 32 Euro.
http://www.berlinbiennale.de/