Mara Eggert - Bonn

Das Theater der Bilder

Seit über 40 Jahren arbeitet die deutsche Fotografin Mara Eggert im Theater. Ihre Aufnahmen gehen weit über eine Dokumentation des Bühnengeschehens hinaus: Sie sind eigenständige, faszinierende Kunstwerke.

Für alle, die jemals mit ihr zu tun hatten, ist Mara Eggert mehr als eine Theaterfotografin. Ein "geheimnisvolles System" liege dem "Theater der Bilder" von Mara Eggert zugrunde, meint der Theater- und Opernregisseur Hans Neuenfels. Ihre Fotografien "laden sich gegenseitig mit einer derartig unmittelbaren Energie auf", schreibt er im Katalog zur Bonner Ausstellung, dass der Betrachter sich "in einem eigens für ihn persönlich erfundenen Fantasieraum" befinde.

Für Christoph Vitali, der ihre Arbeit als Verwaltungsdirektor der Städtischen Bühnen Frankfurt schätzen lernte, ist Eggerts Fotografie "eine der Malerei sehr ähnliche, ihr geradezu anverwandte Ausdrucksweise".
Dieser außergewöhnlichen Fotografin widmet nun die Bonner Bundeskunsthalle eine große Ausstellung.
Wenn Mara Eggert eine Theaterarbeit fotografiert, dann befasst sie sich intensiv mit dem entsprechenden Stoff. Sie spricht mit den Beteiligten, nimmt an den Proben teil. Die dabei entstehenden Aufnahmen sind aber sehr viel mehr als eine Dokumentation von Theaterarbeit. Die Aufnahmen sind eigenständige Kunstwerke von oft überwältigender Wirkung, denen Foto-experte Klaus Honnef eine "nahezu sämtliche fotografische Grenzen überspringende Intensität" attestiert. Dass dabei der eine oder andere prominente Schauspieler abgelichtet wird, ist völlig nebensächlich - in Mara Eggerts ungeheuer dichten Bildkompositionen spielt der Status der Akteure keine Rolle.

Mara Eggert, 1938 in Rostock geboren, war nach der Beendigung ihrer Fotolehre in Heidelberg Assistentin des großen deutschen Fotografen Herbert Tobias. Von 1958 bis 1968 arbeitete sie als Standbildfotogra-fin unter anderem für Filmregisseur Peter Lilienthal und dessen - dreimal für den "Oscar" nominierten - Kameramann Michael Ballhaus oder für Ulrich Schamoni.

Ihre Arbeit am Theater startete Mara Eggert 1962 am Nationaltheater Mannheim, es folgten das Schauspielhaus und die Oper in Frankfurt am Main, das Staatstheater Hannover, sie hat aber unter anderem auch bei den Salzburger Festspielen und der Ruhrtriennale fotografiert.

Mara Eggert

Termin: bis 4. Oktober 2009, Di/Mi 10–21 Uhr, Do-So 10–19 Uhr; Bundeskunsthalle Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4. Katalog: Prestel Verlag, 29,95 Euro
http://www.bundeskunsthalle.de

Mehr zum Thema im Internet