Bauhaus in Aktion - Dessau

Wissenschaft des Sehens

Die Ausstellung "Bauhaus in Aktion" in Dessau bietet Einblicke in Arbeit und Leben von Bauhausmeistern und -schülern.

Mit der filmischen Praxis und dem Lehrkonzept "Wissenschaft des Sehens" wurde am Bauhaus das Ziel, Technik und Kunst zu verbinden, immer wichtiger. Das Medium Film fügte Malerei, Zeichnung und Grafik eine zeitliche Dimension hinzu und gewann als eigene Formensprache an Eindringlichkeit.

Im Rahmen des 90. Jubiläums der Gründung des Staatlichen Bauhauses gibt die Ausstellung "Bauhaus in Aktion" einen Einblick in die filmischen Arbeiten von Bauhausmeistern und -schülern. Gezeigt werden Großprojektionen des originalen Materials – Filmexperimente und Dokumentarfilme. Rhythmisch flackern Quadrate und Rechtecke über den schwarzen Bildschirm. Werner Graeffs kolorierter Schwarzweißfilm ist ein hypnotisierendes Spiel aus geometrischen Formen. Die abstrakte Partitur in Rot, Gelb und Blau brachte Graeff bereits 1922 zu Papier. Die schwarzweiße "Filmpartitur II" erschien 1923 im Maiheft der von Theo van Doesburg gegründeten Zeitschrift "De Stijl" ("der Stil"). Erst gut 36 Jahre danach (1958) setzte Graeff seine Partitur "Komposition II" in einen Film um. Die farbige Partitur "Komposition I" folgt sogar erst 1977.

Einen anderen Einblick in die filmische Arbeit bekannter Bauhauskünstler bietet Heinrich Brocksiepers experimenteller Film "Näherin". Zu sehen ist eine Inszenierung aneinander gereihter Fotogramme einer Schere, von Knöpfen, Nadeln, Faden und einer Sicherheitsklammer. Darüber hinaus wird in der Ausstellung auf der Bauhausbühne von Kai-Uwe Hemken und Jakob Gebert der "Raum der Gegenwart" von László Moholy-Nagy rekonstruiert. Die Ausstellung "Bauhaus in Aktion" ist noch bis zum 4. Oktober im Bauhausgebäude in Dessau zu sehen, der "Raum der Gegenwart" bis zum 24. September.

"Bauhaus in Aktion"

Termin: bis 10. Oktober, Stiftung Bauhaus, Dessau
http://www.bauhaus-dessau.de

Mehr zum Thema auf art-magazin.de