Alex Katz - Kleve

Menschenbilder ohne Illusion

Das Museum Kurhaus Kleve zeigt eine große Werkschau des amerikanischen Malers Alex Katz.

Plakativ und doch plastisch, realistisch und künstlich zugleich – das sind die Bilder des Amerikaners Alex Katz. Mit seiner klaren, glatten Peinture nimmt Katz seinen Motiven – meist sind es Menschen, ob im Porträt oder im Gruppenbild – jeglichen Illusionismus.

"Ich beginne mit ziemlich natürlichen Skizzen", erklärt er seine Malweise, "und während sie größer werden, werden die Gemälde immer distanzierter und künstlicher. Außerdem glaube ich, dass meine Gemälde sowieso in den letzten zehn Jahren künstlicher geworden sind als früher."

Das Museum Kurhaus Kleve zeigt jetzt unter dem Titel "Alex Katz – An American Way of Seeing" eine Werkschau des 83-Jährigen mit 40 Arbeiten aus dem Zeitraum von 1957 bis 2008. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Sara-Hildén-Kunstmuseum im finnischen Tampere und dem Museum im französischen Grenoble, wo sie vorher gezeigt wurde. Der Titel bezieht sich auf die Tatsache, das das Werk von Katz "durch und durch amerikanisch" ist, so das Vorwort zum Katalog der Ausstellung.

Neben den großformatigen Gemälden werden auch einige der so genannten Cut-Outs gezeigt. Sie sind Zwitter aus Malerei und Skulptur: Bereits 1959 hatte Katz eine menschliche Figur aus der Leinwand herausgeschnitten, auf Holz aufgezogen und auf einen Sockel gestellt. Inzwischen fertigt er seine Cut-Outs aus Aluminiumplatten und bemalt sie von beiden Seiten.

Alex Katz wurde 1927 in Brooklyn/New York als Sohn russischer Auswanderer geboren. Nach dem Studium an der Cooper Union School in New York und der Skowhegan School of Painting in Maine interessierte sich Katz zunächst vorwiegend für Jazzmusik hatte, dann aber 1954 seine erste Einzelausstellung als Maler. 1964 entstanden seine ersten vielfigurigen Gesellschaftsbilder, 1977 gestaltete er ein Ensemble von riesigen Plakattafeln mit Frauenbildnissen für den New Yorker Times Square, 1986 hatte er seine erste große Retrospektive im New Yorker Whitney Museum of Art.

"Alex Katz – An American Way of Seeing"

Termin: 11. Oktober bis 21. Februar 2010. Katalog: Kerber Verlag, 38 Euro
http://www.museumkurhaus.de/de/index.html

Mehr zum Thema auf art-magazin.de