Königreich der Vandalen - Karlsruhe

Heimatsuche

Kunstschätze statt Zerstörungswut: Eine umfangreiche Ausstellung im Badischen Landesmuseum zeigt die kulturellen Leistungen der Vandalen.

Von Vandalismus wird immer dann gesprochen, wenn etwas mutwillig zerstört wird. Den historischen Vandalen wird das aber nicht gerecht – sie plünderten zwar auch, aber vor allem suchten sie eine Heimat. Das Badische Landesmuseum will das Bild der antiken Großmacht zurechtrücken.

Im Karlsruher Schloss werden Schmuck, Mosaike und Bildwerke ausgestellt. Vieles war in Deutschland noch nie zu sehen, schließlich waren die Vandalen die ersten, die nach ihrer Odyssee durch Europa die Überfahrt nach Nordafrika wagten, viele Kunstschätze werden in nordafrikanischen Museen verwahrt (Katalog: Verlag Philipp von Zabern, 24,90 Euro, im Buchhandel 34,90 Euro).

Die Ausstellung reagiert auf jüngste Forschung, die belegt, dass die Vandalen ein geordnetes Staatswesen besaßen und die römische Kultur pflegten. Sie hatten eine herausragende Baukultur, weshalb für Karlsruhe eine maßstabsgetreue spätantike Villa inszeniert wird.

"Königreich der Vandalen"

Termin: bis 21. Februar 2010, Badisches Landesmuseum in Karlsruhe
http://www.landesmuseum.de/website/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de