Pionier der abstrakten Kunst
Der Maler Karl Otto Götz ist tot. Der Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit sei am Samstag im Alter von 103 Jahren gestorben
Ikonen in Bewegung
Alexander Calder transportierte die Kunst des 20. Jahrhunderts in eine neue Dimension. Er übersetzte die Bildsprache der europäischen Avantgarden in bewegte Objekte. In New York werden seine abstrakten Mobiles erstmals seit langem wieder bewegt...
Trümmer der Straße
Die 1960er Jahre markieren kulturhistorisch eine düstere Dekade in der Geschichte Amerikas. Eine Schau im Londoner Tate Modern zeigt afroamerikanische Kunst in Jahren des Protests - zwischen Black Power und Bürgerrechtsbewegung.
Kunst für die Seele und die Massen
Seine lichtdurchfluteten, kalifornischen Schwimmbadbilder machten den Lieblingsmaler der Briten international bekannt. Der Dandy mit dem weißblonden Haaren und dem verschmitzten Humor wird nun 80
Der Meister von Rot-Gelb-Blau
Die Niederlande feiern einen ihrer berühmtesten Maler, Piet Mondrian. Das Gemeentemuseum in Den Haag zeigt 300 Werke und ein verblüffend neues Bild des Meisters der Moderne
Am Schwarzmarkt
Die »aktivste Farbe überhaupt« nennt Pierre Soulage das schwarze Pigment, Monet verabscheute die Farbe und Malevitsch konnte nur mit ihr den Gegenstand überwinden. Aber sind monochrom-schwarze Bilder überhaupt Kunst?
»Neue Bilder« des Meisters
Mit 85 Jahren arbeitet Gerhard Richter noch fast jeden Tag. Nach der Station in Köln kann man demnächst auch in Dresden neue Früchte seines Schaffens besichtigen
art - Das Kunstmagazin
Obwohl längst ein Superstar der internationalen Kunstszene, ist Gerhard Richter in Mittelosteuropa einer breiten Öffentlichkeit noch unbekannt. Eine Ausstellung in Prag soll das nun ändern
Der Jahrhundertkünstler
Karl Otto Götz war ein Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit. Er unterrichtete Gerhard Richter, Sigmar Polke und Gotthard Graubner und prägte so eine ganze Generation deutscher Maler. Nun wird er 103 Jahre alt – und malt immer noch
Freie Radikale der Form
Vor 100 Jahren wurde De Stijl begründet. Mondrian, Rietveld, van Doesburg – wie eine Gruppe von Streithähnen die Kunst revolutionierte
Leben und Werk von Piet Mondrian
Geradlinigkeit war für den Holländer Piet Mondrian geistige Haltung und ästhetisches Programm. Als Mitglied der Künstlergruppe "De Stijl" gehörte er zu den bahnbrechenden Verkündern einer neuen Kunstauffassung: "Die Domäne der...
Good Bye, Ulbricht!
Westdeutschland hat Rang und Erfolg seiner Kunstszene zu einem großen Teil Malern aus der DDR zu verdanken, die vor dem Mauerbau 1961 die Seiten gewechselt hatten. Baselitz, Graubner, Uecker – und Gerhard Richter
Rätsel, Rätsel, Richter
Mit 85 Jahren arbeitet Gerhard Richter noch fast jeden Tag. In Köln kann man jetzt die Früchte seines Schaffens besichtigen: 26 "Neue Bilder", frisch aus dem Atelier.
Maler ohne Worte
Gerhard Richter gilt als großer Schweiger. Der Maler will seine Werke nicht erklären. Doch um zu verstehen, was so besonders daran ist, muss man nur mal zur richtigen Zeit in den Kölner Dom gehen
Wie lese ich ein abstraktes Bild?
Oft versagt die Sprache, wenn es um abstrakte Bilder geht. Dann wird's schnell esoterisch und gefühlig. Vielleicht fehlt uns einfach eine zeitgemäße Methode, uns abstrakten Werken anzunähern. Autorin Larissa Kikol hat einen Vorschlag
Kompromisslos Modern
Vor 150 Jahren wurde mit Wassily Kandinsky einer der bedeutendsten Wegbereiter der Moderne geboren. Internationale Museen feiern nun einen Künstler, der kompromisslos seinen Weg ging
Das Herz ist der Mensch
Mit seinen organischen Formen zwischen Abstraktion und erkennbarer Figur gehört Henry Moore zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Eine Ausstellung in Münster spürt Wechselbeziehungen mit Künstlern wie Beuys und Giacometti nach
Spritzen und schmieren
Der deutsch-amerikanische Maler Hans Hofmann gilt als einer der wichtigsten Vertreter des Abstrakten Expressionismus. Hierzulande ist er aber vielen noch unbekannt. Das soll eine aktuelle Ausstellung ändern
art - Das Kunstmagazin
Jackson Pollock und Mark Rothko, Willem de Kooning und Joan Mitchell: Die »New York School« mischte in der Nachkriegszeit nicht nur die amerikanische Kunstszene auf
art - Das Kunstmagazin
Niemand wartete so lange auf die große Karriere wie Carmen Herrera: erst im Alter von 89 Jahren verkaufte sie ihre ersten Bilder, jetzt ist die 101-Jährige endlich im Whitney angekommen
Der freundliche Herr Bacon
In der Regel ließ er niemanden in sein Atelier, er galt stets als mürrisch und verschlossen. Hans Platschek hatte Glück und erlebte 1984 einen nahbaren Francis Bacon – ein Porträt eines außergewöhnlichen Künstlers
Das Wunder von Witebsk
In einer Villa in der weißrussischen Provinz lebten einst Mark Chagall, Kasimir Malevitsch und El Lissitzky in einer einzigartigen Kunsthochschule zusammen. Das Städtchen Witebsk besinnt sich nun seines avantgardistischen Erbes
Nach Pop Art ist alles möglich
Abstrakter Expressionismus nennt sich die Richtung, mit der New York nach 1945 die Szene erobert. Doch zur Supermacht der Avantgarde werden die USA erst durch den Auftritt der Pop Art. Über Nacht holt sie den Gegenstand zurück, beendet die...
Der große Bilderstreit
Bilanz nach zwei Weltkriegen: Die Abstraktion hat die Verfolgung durch sowjetische und faschistische Gewalt überstanden. Nach 1945 wird sie zum dominierenden Stil. Doch in der Bundesrepublik führt sie zu einem Kulturkampf
Picasso vermisste das Drama
Paris um 1910: Das Thema Abstraktion liegt in der Luft, doch die prominenten Fauvisten und Kubisten überlassen den Schritt unbekannten Kollegen. Drei Weltverbesserer setzen sie durch: Malewitsch, Mondrian und Kandinsky

Seiten