Pop Art

Vor allem der amerikanische Künster und Filmemacher Andy Warhol mit seiner "Factory" gilt der bedeutendste Vertreter der Pop Art. Die oftmals grell-bunte Verarbeitung von Alltags- und Populärkultur sowie die teils konsumkritische Auseinandersetzung mit der Warenwelt finden sich auch in den Werken von Claes Oldenburg, David Hockney oder Roy Liechtenstein.

Ach, was ist von Andy Warhols Ruhm geblieben?
Andy Warhol – Biografie, Werk und Wirkung
Ach, was ist von Andy Warhols Ruhm geblieben?
Kurz nach seinem überraschenden Tod schrieb Alfred Nemeczek 1987 über das exzentrische Leben, Werk, Wirkung und seine persönliche Begegnung mit dem Künstlerstar
Als das Shopping zur Kunst wurde
Keith Harings Pop Shop
Als das Shopping zur Kunst wurde
Ein normaler Shop soll plötzlich Kunst sein? Schwierig – doch Keith Harings »Pop shop« in Manhattan war kein normaler Laden: Der Street-Art-Künstler inszenierte ihn zugleich als Raumkunstwerk, Galerie und Lifestyleobjekt – und erwies...
Der Raster-Mann
Thomas Bayrle
Der Raster-Mann
Thomas Bayrle ist unser bester Pop-Art-Künstler. Das wurde spät erkannt. Wer erwartet das auch: So viel Witz und Coolness mitten in Deutschland?
Nach Pop Art ist alles möglich
Der Ursprung der Abstraktion, Teil 3
Nach Pop Art ist alles möglich
Abstrakter Expressionismus nennt sich die Richtung, mit der New York nach 1945 die Szene erobert. Doch zur Supermacht der Avantgarde werden die USA erst durch den Auftritt der Pop Art. Über Nacht holt sie den Gegenstand zurück, beendet...
Eiscreme, Sex und Revolver
Porträt: James Rosenquist
Eiscreme, Sex und Revolver
Der für seine überdimensionalen Bilder bekannte Pop-Art-Künstler James Rosenquist ist tot. art-Redakteurin Ute Tohn besuchte Rosenquist 2003 in seinem Atelier in Florida. Sie erzählt die Geschichte eines oft missverstandenen Künstlers

Themenseiten

Artikel zu Pop Art

Eiscreme, Sex und Revolver
Der für seine überdimensionalen Bilder bekannte Pop-Art-Künstler James Rosenquist ist tot. art-Redakteurin Ute Tohn besuchte Rosenquist 2003 in seinem Atelier in Florida. Sie erzählt die Geschichte eines oft missverstandenen Künstlers
1968: Documenta 4
Mit der D4 schafft die Documenta den Anschluss an aktuelle Strömungen der Zeit. Es dominieren Arbeiten von Amerikanern, Pop Art, Kinetik und Minimalismus. Künstler bringen erstmals eigene Präsentationskonzepte mit
Ach, was ist von Andy Warhols Ruhm geblieben?
Kurz nach seinem überraschenden Tod schrieb Alfred Nemeczek 1987 über das exzentrische Leben, Werk, Wirkung und seine persönliche Begegnung mit dem Künstlerstar
Wie das Geld die Kunst regiert
Kunst und Geld - diese Kombination fasziniert nicht erst heute angesichts eines millionenschweren Kunstmarkts. Die Macht des Geldes bestimmt die Kunst schon seit Jahrhunderten, auch wenn man über diese Verbindung immer wieder die Nase rümpft
Der Raster-Mann
Thomas Bayrle ist unser bester Pop-Art-Künstler. Das wurde spät erkannt. Wer erwartet das auch: So viel Witz und Coolness mitten in Deutschland?
Good Luck mit Bad Taste
Bhupen Khakhar gilt als erster Pop-Art-Künstler Indiens. Dass sein umfangreiches Werk aber über diese recht eindimensionale Etikettierung weit hinausgeht, kann jetzt in einer Einzelausstellung in Berlin entdeckt werden
Hockney eröffnet Buchmesse
Der britische Maler David Hockney spricht als Hauptredner auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse. Aus besonderem Grund: Kunst ist ein neuer Themenschwerpunkt der Messe
Künstlerliebe
Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely waren eines der spannendsten Paare der Kunstgeschichte. Aber nicht nur ihr Leben, auch die von ihnen gestalteten Ausstellungsplakate waren unkonventionell, wie eine Schau in Oldenburg zeigt
Als das Shopping zur Kunst wurde
Ein normaler Shop soll plötzlich Kunst sein? Schwierig – doch Keith Harings »Pop shop« in Manhattan war kein normaler Laden: Der Street-Art-Künstler inszenierte ihn zugleich als Raumkunstwerk, Galerie und Lifestyleobjekt – und erwies sich als...
art - Das Kunstmagazin
Er prägte den Look eines ganzen Jahrzehnts: Der Designer und Innenarchitekt Alexander Girard machte aus Volkskunst Pop Art und erfand nebenbei noch das Themenrestaurant