Tony Cragg - Hamburg

Tornados im Jenischpark

Holz ist das Hauptthema einer Ausstellung, mit der das Ernst-Barlach-Haus in Hamburg-Klein Flottbek sein 50-jähriges Bestehen feiert

Endlich ist der Sommer da, wenn auch nur für wenige Tage – da zieht es den Großstädter in die Naherholungsgebiete. Hamburg ist damit reichlich gesegnet. Naturerlebnis mit Kunst zu verbinden, das ist derzeit im Jenischpark an der Elbe im Hamburger Stadtteil Klein Flottbek möglich: Dort verweisen zwei monumentale Matallplastiken des britischen Bildhauers Tony Cragg auf eine Ausstellung im Inneren des Ernst-Barlach-Hauses, in der sich reizvolle Begegnungen zwischen Werken des Plastikers aus dem 21. Jahrhundert und dem großen Altmeister Ernst Barlach (1870 bis 1938) ergeben.

"Ever After" (2012) und "It is, It isn’t" sind in Bronze beziehungsweise Edelstahl gegossene Tornados, deren ausladende, im Wirbel elegant eingefrorene Körper auf beängstigend kleinen Basen im lichten Grün des Jenischparks stehen.
"Against the Grain" (Gegen den Strich) heißt die Schau im Museum, die der Künstler selbst konzipiert hat. Das Haus besitzt eine größere Anzahl von Hauptwerken des 1949 geborenen Briten, der seit 1979 in Wuppertal lebt, darunter den größten Bestand an Holzplastiken.

Vom Louvre in den Jenischpark

Holz ist den auch das Hauptthema der Ausstellung. Tony Craggs Plastiken sind häufig vegetabile, abstrakte Formen, in manchen wiederum kann man auch menschliche Physiognomien oder Porträts erkennen. Cragg bedient sich dabei manchmal der in der Renaissance beliebten Methode der Anamorphose – Gestalten können nur aus einem bestimmten Blickwinkel oder mit optischen Hilfsmitteln erkannt werden. Tony Cragg ist einer der bedeutendsten lebenden Bildhauer weltweit, als einer der wenigen Auserwählten hatte er 2011 eine Ausstellung im Pariser Louvre. Die Hamburger Ausstellung ist eine von mehreren Veranstaltungen, mit denen das Barlach-Haus sein 50-jähriges Bestehen feiert

Barlach Haus

Die Ausstellung "Against the Grain" ist noch bis zum 30. September im Ernst Barlach Haus zu sehen.
http://www.barlach-haus.de/

Mehr zum Thema auf art-magazin.de