Steve McQueen - Basel

Eine Kinostadt für Steve McQueen

Das Schaulager in Basel ist für seine Werkretrospektiven einzelner Künstler bekannt – jetzt zeigt es den Videokünstler Steve McQueen.

Sein erster Spielfilm "Hunger" über den irischen Hungerstreik gegen Margaret Thatcher in einem nordirischen Gefängnis 1981 brachte ihm 2008 beim Filmfestival in Cannes die Caméra d’ Or für das beste Regiedebüt ein.

Drei Jahre später machte sein Kinofilm "Shame" Steve McQueen einem breiteren Publikum bekannt: Die Geschichte des sexversessenen Werbers Brandon und seiner Schwester Sissy traf ins coole Herz einer vereinsamten Generation.

Das blendende Äußere, die Gelassenheit nach außen und die innere Leere wurden in so perfekten Bildern dargestellt, dass sie fast keine Sprache mehr brauchten. Die expliziten Szenen hemmten zwar den finanziellen Erfolg in den USA, waren für den Künstler aber unabdingbar.

Denn Steve McQueen erzählt durch den Körper. Jede Gefühlsregung, jeder Schmerz, jedes Quäntchen Glück ist darin abgelagert. Das war bereits beim ersten Film so, den der 1969 in London geborene Künstler 1993 am Royal College of Art vorführte. "Bear" zeigt zwei nackte schwarze Männer, die ein­ander beäugen, aufeinanderknallen, mitein­ander ringen und tanzen. Zwischen Gewalt und Zärtlichkeit, Aggression und Liebkosung liegen oft nur ein Perspektivenwechsel und ein Schnitt. Handwerkliche Virtuosität verbindet sich mit größtmöglicher Unmittelbarkeit der Bildsprache.

Den Weg vom Frühwerk bis zum für den Herbst angekündigten neuen Kinofilm "Twelve Years a Slave" zeigt der Künstler in seiner bisher größten Retrospektive, die das Schaulager zusammen mit dem Art Institute of Chicago erarbeitet hat. McQueen schafft eine architektonische Großinstallation über zwei Etagen, eine Art "Kinostadt", welche die Magie des Kinos mit Durchsichten, Plätzen, Spiegelungen und gleitenden Übergängen zwischen Dunkel und Hell inszeniert, um so die raumbildende Kraft des Mediums Film zu zeigen. Mit der Ausstellung meldet sich das Schaulager nach einer Pause als Stätte zentraler Werkretrospektiven bedeutender Künstler zurück.

Steve McQueen

Münchenstein/Basel, Schaulager
bis 1.9.

Der Katalog erscheint im Kehrer Verlag, 44 Euro
http://www.schaulager.org/smq/