Rechtlosen und Verstummten eine Stimme zu geben war Nancy Speros Mission: "Female Bomb", 1966

Damit arbeitete sie am Mainstream vorbei: "Les Bourgeois passent...", 1968

Ein Jahr nach ihrem Tod widmet das Centre Pompidou ihr eine große Retrospektive: "Nancy Spero Oeuvres sur papiers", Ausstellungskatalog Centre Pompidou (Englisch/ Französisch) Paris/London 2010/11. 162 S., 103 Farbabbildungen, € 44,00

Unbequem und dennoch glamourös: Nancy Spero vor ihren ausgeschnittenen Frauensilhouetten, 2003

Das Opus Magnum, das auf Jahre die Rezeption von Spero bestimmen dürfte: Christopher Lyon "Nancy Spero. The Work" (Englisch), Prestel Verlag München 2010, 340 S., 29x33,5 cm 460 farbige Abbildungen, € 59,00

"Homage to New York (I Do Not Challenge)", 1958. Öl auf Leinwand, 119 x 79 cm

Detail aus der U-Bahnstation am New Yorker Lincoln Center: "Artemis, Acrobats, Divas and Dancers", 1999–2001, Glas- und Keramik-Mosaik. Permanente nstallation,

"Artaud Painting —Then there will be the terrible explosion", 1969. Papier-Kollage, Gouache und Tinte auf Papier, 63.5 x 53.3 cm

"Codex Artaud VII", 1971. Text-Kollage auf Papier, 52.1 x 381 cm

Nancy Spero. Torture of Women (Englisch) Hrsg. v. Lisa Pearson, Siglio Press New York 2010, 156 S., 96 Farbabbildungen, $48

Panel 03

Panel 07

Panel 11

Cover "Codex Spero. Nancy Spero - Selected Writings and Interviews 1950-2008" (Englisch), Hrsg. von Roel Arkesteijn. Amsterdam 2008, 200 S. mit 150 teils farbigen Abbildungen, € 38,00

Zum Artikel: Nancy Spero - Rezension: Reading Spero