Akt Now: Diana Scheunemann - Aktfotografie

Diana Scheunemann

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Diana Scheunemann
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Freiheit ist für Diana Scheunemann ein wichtiger Punkt. Hier ausgedrückt im Foto "Sara Dancing Naked", 2000, aus der Serie "Hotel Fun"

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Es geht alles um die Intimität des Moments. Für mich ist es notwendig, zunächst eine ehrliche Basis und Vertrauen zwischen dem Model und mir herzustellen, bevor irgendetwas passiert.

Das führt zwischen uns zu einer unglaublichen Art von Verbindung, die die Sache so aufregend macht.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

So weit wie ich kann... Offensichtlich gibt es Tabus, Limits und Grenzen, die wir alle haben. Aber das sind keine fixen moralischen Positionen, sie sind flexibel und hängen von gesellschaftlichen Regeln und Erwartungen ab. Diese Grenzen zu erforschen und auszuloten, ist notwendig, uns als Individuen und als eine Gesellschaft besser verstehen zu können, zu verstehen, wer wir sind und wer wir nicht sind. Ehrlich zu uns selbst zu sein und uns Tabus zu stellen, hilft uns zu wachsen.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Es hängt von der Person ab, die einen Akt anschaut. Wenn ein Bild jemanden auf eine unerwartete Weise provoziert, wenn die Nacktheit als ein Teil des Pfades der Schönheit oder Intelligenz wahrgenommen wird, dann glaube ich, ist es Kunst. Die Auffassung der Rolle der Nacktheit ist vollkommen relativ für jeden und hängt individuell davon ab, was er oder sie als Tabu empfindet.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Jedes Foto, was Grenzen erforscht, inspiriert mich.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Mit dem Erforschen von Grenzen kommt die Freiheit. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass Freiheit der ethische Kern all meiner Arbeit ist. Die Freiheit eines Models zu animieren und sie in mir selbst zu finden, ist immer die Priorität bei einem Shoot. Diese Freiheit, die so viel Kraft hat, in den Fotos danach reflektiert zu sehen, habe ich bei der Arbeit immer im Hinterkopf.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich werde Sie es so bald wie möglich wissen lassen.

Diana Scheunemann

Die aus der Schweiz und Deutschland stammende Mode- und Kunst-Fotografin lebt in New York. Sie hat bisher drei Monografien veröffentlicht. Mit ihrer ersten, "Ambisexual", bekam sie weltweit Aufmerksamkeit, als diese auf dem Cover des britischen Magazins "Dazed and Confused" zu sehen war. Sie stellte ihre Werke rund um die Welt aus und ist für ihren vibrierenden, energetischen Stil bekannt.

Hochschule/Ausbildung:
Zürcher Hochschule der Künste, Switzerland

Alter:
36


http://www.humansplay.com/
info@behindmyface.com