Akt Now - Aktfotografie

Akt Now: Stanko Abadzic

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Stanko Abadzic
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Stanko Abadzic: "ohne Titel"

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich habe erst in reifem Alter begonnen, Aktfotos zu machen. Nun, da ich eigene Erfahrungen mit Frauen gesammelt habe, kann ich mich besser auf das Wesentliche konzentrieren: die Stimmung, die Komposition, Licht und Schatten.

Ich fotografiere ganz normale Mädchen, also keine Profimodels. Die ahmen bloß ihre Vorbilder nach, immer mit gleicher Pose, immer mit gleichem Blick. Das ist uninteressant für mich. Mich reizt die Spannung, die entsteht, wenn sich ein Mädchen zum ersten Mal nackt fotografieren lässt.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich möchte gar nicht weit gehen. Mich interessiert die Ästhetik der Fotografien. Sie müssen
den Betrachter berühren, Emotionen wecken. Der Betrachter soll meine Hochachtung den Frauen gegenüber spüren und meine Begeisterung.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Wenn man Aktfotos macht, besteht immer die Gefahr, dass man in Klischees hineinrutscht, dass man zu viel zeigt oder die Bilder vulgär werden. Diese feine und undefinierte Linie nicht zu überschreiten, ist die Kunst.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Ja, zum Beispiel Frantisek Drtikol, Jeanloup Sieff und Christian Coigny, deren Fotografien ich als sehr ästhetisch empfinde.

Was war der peinlichste Moment?

Ich hatte keine peinlichen Momente, wirklich nicht.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in ihren Fotografien?

Meine Fotografien sind inszeniert, aber es gibt oft Momente der Überraschung. Und diese Momente ergeben manchmal die besten Fotos.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Da habe ich keine großen Wünsche.

Stanko Abadzic

Stanko Abadzic lebt in Kroatien. Er studierte Deutsche Sprache und Literatur.

Nächste Ausstellung: Stanko Abadzic stellt demnächst in der Galerie der Maticha Hrvatska in Zagreb sowie in Istanbul aus

Preise/Stipendien: Cite International des Art in Paris im Jahr 2011 und 2012

Stanko Abadzics neuestes Buch: "Paris - Sketches for a portrait of the city", 138 Seite, S/W Fotografien, Duoton, Hardcover, mit englischen, französischen und kroatischen Texten kann über die unten angegebene Emailadresse bestellt werden.
http://www.abadzic.de.vu
abadzicphoto@gmail.com