Jessica Tremp - Akt Now

Akt Now: Jessica Tremp

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Jessica Tremp, die nackte Menschen am liebsten als Teil einer Landschaft betrachtet.
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Jessica Tremp: "Picked to Pieces", 2012

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Mich reizt die Zeitlosigkeit und Verletzlichkeit des Akts.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Für mich sind nackte Menschen ein Teil der Landschaft, die ich fotografiere. In Bezug auf die Orte oder Situationen, an denen das passiert, kenne ich keine Tabus.
Was die Nacktheit selbst betrifft: Ich bin eher an den Emotionen interessiert, die sie beim Betrachter hervorruft, und das auf eine feinfühlige Art und Weise. Ich halte es nicht für notwendig, spezielle Körperteile hervorzuheben.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Das ist eine Frage, über die schon immer diskutiert wurde und über die auch zukünftig immer wieder diskutiert werden wird. Die Grenze liegt für jeden woanders. Für mich persönlich geht es dabei nicht um die Nacktheit, sondern um das Gesamtbild. Wo trifft es den Betrachter: im Herzen oder unter der Gürtellinie?

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Ich werde ständig durch eine Vielzahl von Menschen, Bildern, Musik und sozialen Erlebnissen inspiriert. Deshalb ist es schwierig genau festzulegen, woher welche Inspiration kommt. Ich bewundere zwar viele Künstler, doch wenn ich kreativ bin, bleibe ich meinen ganz eigenen Visionen treu.

Was war der peinlichste Moment?

Da klopfe ich dreimal auf Holz: bisher gab es noch keinen.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Eine gesunde Mischung funktioniert für mich am besten. Etwas zu inszenieren gibt mir manchmal einen guten Ausgangspunkt und bringt mich in die nötige kreative Stimmung. Doch normalerweise liebe ich das, was zwischendurch passiert, das Spontane und Unerwartete.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Im Moment habe ich kein Traumprojekt. Solange ich weiter reisen kann und meine Muse präsent bleibt, bin ich glücklich.

Jessica Tremp

Alter: 31

Ausbildung: Autodidaktin

Jessica Tremp lebt und arbeitet in Australien.
http://www.jessicatremp.com/
jess.tremp@gmail.com