Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now: Julianne Popa

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Julianne Popa
Junge Aktfotografie:die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Diese Woche die junge Fotografien Julianne Popa

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich finde den Körper einfach sehr schön. Wenn ich mich oder jemand anderen fotografiere, habe ich das Gefühl, mich oder die andere Person voll ausdrücken zu können.

Keinerlei Kleidung bedeckt den Ausdruck. Kleidung stört mich, ich weiß nicht was eine angezogene Person in einem Baum zu suchen hat – es ist sehr unnatürlich. Natur ist für mich Nacktheit. Wenn man nackt vor einer Kamera steht, ist es einfacher, sein Innerstes zu entfalten.


Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich mag keine Pornografie, oder explizite Dinge in meiner Fotografie, das wäre ein Tabu. Im Moment würde ich so etwas nicht fotografieren, aber wer weiß schon, was ich in ein paar Jahren mache. Alles ändert sich...

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Wenn er etwas Poetisches hat.


Gibt es inspirierende Vorbilder?

Ich bin mir nicht sicher, wer das gesagt hat: "Sehen ist Stehlen", und das ist irgendwie wahr. Was immer man sieht, etwas bleibt immer im Gedächtnis, und es kann einen beeinflussen, auch wenn man sich dessen gar nicht bewusst ist. Ich versuche, das zu vermeiden. Ich stelle mir viele Fragen und versuche nur das zu tun, was ich wirklich machen möchte. Ich bin mir selbst gegenüber ehrlich, weil das das wichtigste ist. Ich höre darauf, was mein Verstand und mein Körper mir sagen. Ich habe viel Zeit damit verbracht, mir Fotos im Internet, in Büchern und Buchläden anzusehen. Ich mag die Arbeit von vielen Fotografen und Künstlern. Zum Beispiel Nobuyoshi Araki, Ata Kando, Henri Cartier-Bresson, Nan Goldin und Wolfgang Tillmans um nur paar zu nennen. Es gibt auch viele junge Fotografen auf Flickr, die ich sehr mag. Einer meiner Lieblingsmaler ist Gustav Klimt. Ich lasse mich auch von Büchern und alten Stummfilmen anregen, und natürlich bin ich auch inspiriert von vielen anderen Dingen.


Mit welchen Themen beschäftigst Sie sich außerdem?

Ich fange meistens Dinge aus meinem Leben ein und Sachen, die mich umgeben. Ich liebe es, meinen Freund zu fotografieren. Manchmal fotografiere ich ihn und versuche dann ein bestimmtes Bild zu erschaffen, welches ich bereits zuvor in meinem Kopf hatte. Ich mag den menschlichen Körper, vor allem Frauen, das ist etwas, was ich am liebsten fotografieren würde. Leider habe ich bis jetzt kein Model oder Mädchen gefunden, das sich von mir fotografieren lassen möchte, aber ich suche weiter...


Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich verbringe viel Zeit in der Natur und mit Wandern. Ich möchte eine Videokamera mit zum nächsten Trip nehmen und die Natur festhalten: die Landschaft, die Stille, das Licht auf den Blättern, die Tiere und all diese Dinge. Ich möchte eine Naturdokumentation für mich machen.

Julianne Popa

Nächste Ausstellung:

Meine erste Ausstellung war in der Bat-Yam Art Gallery in Israel, in einer Gruppenausstellung mit anderen Frauen habe ich nur ein Foto gezeigt.
Im Juli habe ich einige meiner Fotografien "An einem Sonntag im August" in Berlin gezeigt.

Hochschule/Ausbildung:

Ich habe die Schule mit 17 verlassen und gehe jetzt zur „Wikiversity“ : )

Alter: Ich wurde 1992 geboren, somit bin ich in diesem Moment 19.