Akt Now - Aktfotografie

Akt Now: Klara Johanna Michel

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Klara Johanna Michel
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Klara Johanna Michel: "Ohne Titel"

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Nacktheit verwischt die Spuren unserer sozialen Prägung. Man kann den Körper neu bespielen und für seine Zwecke verwenden. Nackt sein ist nicht einfach, sollte es aber sein.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich kenne kaum Tabus. Aber ich denke, dass man nicht immer zu eindeutig sein muss, um etwas rüber zu bringen.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Ein Bild wird zum Kunstwerk, wenn es mich berührt. Es sollte sich anfühlen, als würde man von einem wilden Tier angefallen und mitgerissen. Bilder verändern des Öfteren meine Denkweise und mein optisches Empfinden. Sie geben mir einen neuen Ansatz und verwirren mich zugleich.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Meine größte Inspiration ist die Verwirrung, die Angst, erwachsen zu sein beziehungsweise zu werden, die Auseinandersetzung mit sich selbst. Mich inspirieren aber auch schöne Dinge wie Haare und Adern. In der Fotografie ich sehr begeistert von Alex Prager. Ihre Arbeiten sind unglaublich.

Was war der peinlichste Moment?

Ich vermute, dass mein Gesicht beim Fotografieren sehr rot wird. Im Nachhinein ist mir das unangenehm. Ich mag es ebenfalls nicht, wenn jemand in meine Bilderkiste sieht. Dort finden sich einige Bilder, die selbst für mich an manchen Tagen zu privat sind. Das ist mir peinlich.

Welche Rolle spielt die Inszenierung und der Zufall in ihren Fotografien?

Das Zusammenspiel ist mir sehr wichtig. Ich inszeniere meine Bilder, akzeptiere aber auch den Zufall darin. Viele meiner Bilder kann ich nach einiger Zeit nicht mehr ansehen, da sie zu sehr an einem Gedanken aufgehängt sind, und die Leute sollten nicht erst in meinen Kopf gucken müssen, um zu verstehen, was gemeint ist. Meine absoluten Lieblingsbilder haben immer einen Anteil des Zufalls.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich habe viele Projekte, die ich gerne verwirklichen möchte. Im Moment ist es mir sehr wichtig auszuprobieren, eine fotografische Arbeit zusammen mit einer anderen Person zu erschaffen. Ich bin auf der Suche nach einer ultimativen Zusammenarbeit. Ein blindes künstlerisches Verstehen. Mit ganz viel Blut. Das ist vielleicht utopisch, aber dieser Gedanke hält mich wach.

Klara Johanna Michel

Alter: 22

Hochschule/ Ausbildung: Kommunikationsdesign an der Designschule München

Nächste Ausstellung: noch in Planung

Blog: http://teenage-tiger-kill.tumblr.com
http://www.klara-johanna.de
klara_johanna@gmx.net