Akt Now: Insuh Yoon - Aktfotografie

Akt Now!

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Insuh Yoon
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Die weibliche Körperform fasziniert ihn am meisten, Insuh Yoon: "V", 2010

Herr Yoon, was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich glaube, dass Frauen in ihrer natürlichen Form am schönsten sind. Nichts ist für mich aufregender als der menschliche Körper.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Ich glaube nicht, dass ich ein Limit habe. Ich würde am liebsten alles probieren (so lange ich es irgendwie schön machen kann).

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Nacktheit an sich ist Kunst. Ich denke, dass all das, was das Auge erfreut, als Kunst betrachtet werden kann.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Meine Inspiratoren sind Richard Kern, Cindy Sherman, Terry Richardson, Gregory Crewdson, Alex Prager und Ryan McGinley.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Ich hoffe, irgendwann in naher Zukunft einen kurzen Film zu produzieren. Film hat mich in erster Linie zur Fotografie gebracht, und ich fühle, dass ich bereit wäre, vielleicht eine Geschichte zu erzählen.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich würde gerne weiterhin erotische Fotografien mit Non-Models machen. Ich habe neulich eine Serie mit Namen "anonymous erotica" begonnen, und ich freue mich darauf, sie weiter zu führen. Es ist eine Serie über die unterschwellige Sexualität, die jeder besitzt. Ich wünsche mir, Erotik und Sexualität explizit in Porträts von Non-Models einzufangen. Ich würde auch gerne verlockende Bilder rund um Fetisch und BDSM kreieren.

Insuh Yoon

Steckbrief:
Insuh Yoon ist ein Fotograf aus New York. Seine Arbeit konzentriert sich auf Akte und die weibliche Körperform. Laut eigener Aussage strebt er mehr als alles andere danach, einfache, intime Fotos zu kreieren.

Hochschule/Ausbildung:
AAS Photography/Fashion Institute of Technology, New York City

Alter:
25
http://www.insuhyoon.com/; http://insuh.tumblr.com/
Insuhyoon@gmail.com

Mehr zum Thema auf art-magazin.de