Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now: Melanie Rodriguez

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal: Melanie Rodriguez
Aktfotografie:Melanie Rodriguez

Melanie Rodriguez: "Elea", 2010

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Ich liebe es einfach, Frauen zu fotografieren. Ich liebe die Kurven ihres weiblichen Körpers und fühlte mich schon immer zu nackter Kunst hingezogen, sei es in der Malerei oder in der Bildhauerei.

Früher bin ich oft ins Rodin-Museum oder in den Louvre gegangen. Dort habe ich dann die Skulpturen fotografiert. Damit hat wohl alles angefangen.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Nein. Richtige Tabus gibt es nicht. Es gibt zwar Dinge, die ich selber nicht machen würde, aber ich habe nichts dagegen, wenn andere Leute zum Beispiel in eine etwas pornografischere Richtung gehen.
Ich mag das einfach nicht. Sollte ich allerdings eine bestimmte Bildidee haben, die es erfordert, anders als bisher vorzugehen, würde ich das auch machen. Ich werde immer alles tun, um ein bestimmtes Bild umzusetzen.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Da unterscheidet sich ein Aktbild nicht von einem anderen Kunstwerk. Es muss schön sein, und es muss funktionieren.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Ich mag besonders die Arbeiten von Paolo Roversi, Francesca Woodman, Sally Man, Sarah Moon und die Werke der Präraffaeliten. Diese Künstler, neben vielen anderen, inspirieren mich tatsächlich.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich außerdem?

Abgesehen von kommerziellen Projekten mache ich keine Unterschiede zwischen Aktfotografie und dem Rest meiner Arbeit. Wenn ich Aktfotos, Landschaften und Porträts fotografiere oder mit Tinte experimentiere, erforsche ich immer auch mein eigenes Universum. Ich denke, dass ich wie jeder andere Künstler mit meinen Arbeiten also auch über mich selbst rede.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Ich experimentiere seit ein paar Jahren mit dem Mixen von Negativen, Tinte und Farbe. Im Augenblick zeige ich diese Arbeiten aber noch nicht. Und wer weiß, vielleicht führen diese Versuche mich und meine Arbeit auch irgendwo anders hin.

Melanie Rodriguez

Steckbrief: Melanie Rodriguez, 30, lebt und arbeitet in Paris. Dort studierte sie an der "Ecole de l'image les Gobelins".

http://www.melanierodriguez.eu
melanie@melanierodriguez.eu