Daniel Gebhart de Koekkoek - Akt Now

Akt Now: Daniel Gebhart de Koekkoek

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder junger Fotografen. Diesmal mit knallharten Körperkult-Bildern von Daniel Gebhart de Koekkoek.
Akt Now: Daniel Gebhart de Koekkoek

Daniel Gebhart de Koekkoek: "Bodybuilders", 2014, Wien

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Es kommt relativ selten vor, dass ich klassischen Akt fotografiere. Wenn, dann ergibt sich das aus dem Thema heraus.

In meiner Fotografie ist es mir wichtig, die Menschen so natürlich und ehrlich wie möglich einzufangen. Einfach nur jemanden auszuziehen und der Nacktheit wegen zu fotografieren wäre mir zu wenig.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Aus meiner Sicht gibt es keine Tabus so lange mich das Bild visuell und inhaltlich anspricht und mein Gegenüber sich dabei wohl fühlt.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Das liegt im Auge des Betrachters.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Im Umgang mit Nacktheit in der Fotografie finde ich die Arbeiten von Nan Goldin, Wolfgang Tillmans, Larry Clark und Todd Hido sehr inspirierend. Aber auch die Akte jüngerer Fotografen, zum Beispiel von Hanna Putz, Lina Scheynius, Jim Mangan, Ryan McGinley oder Projekte wie "The Ones We Love" sind eine gute Inspirationsquelle.

Was war der peinlichste Moment?

Keiner.

Welche Rolle spielt die Inszenierung und der Zufall in ihren Fotografien?

Ich mache mir im Vorfeld meiner Arbeiten gerne möglichst viele Gedanken, um dann, wenn es losgeht, in einem gewissermaßen inszenierten Raum, so frei wie möglich sein zu können. Dort regiert dann der Zufall und das Bauchgefühl.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Das würde ich auch gerne wissen. Das schwierigste sind ja immer die Ideen zu schönen
Projekten.

Steckbrief: Daniel Gebhart de Koekkoek

Alter: 32

Hochschule/Ausbildung: Autodidakt

Aktuelle Ausstellung: "The World We Live In" in Clervaux, Luxemburg am Place du Marché, bis 30.9.2015

Preise/Stipendien: "Photo books of the year" bei PDN Photo Annual 2014 für das Buch "The World We Live In"

Daniel Gebhart de Koekkoek begann seine Karriere als Fotograf im Jahr 2006 und arbeitete kurz darauf als Praktikant bei Magnum Photos in New York City. Momentan lebt er zwischen Wien, Berlin und Rotterdam und fotografiert für renommierte Magazine wie Vice, Vanity Fair, Monocle, Travel+Leisure, Financial Times, Zeit Magazin, SZ Magazin oder brand eins. Die Arbeiten von Daniel Gebhart de Koekkoek wurden in vielen Kunstpublikationen veröffentlicht und in Galerien in Europa, Asien und in den USA ausgestellt. Sein erstes Buch "The World We Live In" wurde Ende 2013 im Kehrer Verlag herausgegeben und mit dem "PDN best photobooks oft the year" Preis 2014 ausgezeichnet.
http://gebhart.dk/