Akt Now! - Aktfotografie

Akt Now: Cortney Andrews

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder internationaler Fotografen. Diesmal: Cortney Andrews
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder internationaler Fotografen

Die amerikanische Fotografin Cortney Andrews erzählt in ihren Bildern von Liebe, Schmerz und Begehren, hier: "Screen", 2011

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Der nackte Körper ist gar nicht mein Gegenstand, aber er erscheint in meiner Arbeit als Mittel zur Erkundung der weiblichen Lust.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Mit meinen Arbeiten will ich eine Bildsprache erschaffen, die über das Kräftespiel von Liebe, Schmerz und Begehren erzählt – eine Sprache, mit der sich vermutlich jeder identifizieren kann. Dies kann auf eine extreme Art und Weise ausgedrückt werden, aber Tabus interessieren mich eigentlich nicht wirklich. Ich finde, dass es etwas sehr Ehrliches hat, Beschränkungen und Grenzen aufzuzeigen.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Wann wird etwas als Kunst angesehen? Ich denke, es kommt auf das Gesamtwerk einer Person an. Es muss eine Idee da sein, die einen herausfordert und unsere Erwartungen und Wahrnehmungen über Identität, Macht, Geschlecht oder Schönheit nachhaltig hinterfragt.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Ich bekomme meine Inspiration von überall her und würde definitiv sagen, dass die Fotografie nicht die Haupteinflussquelle ist. Ich mag Film, Performance-Kunst, Musik, Literatur, Theorie und Dichtung. Ich liebe die Arbeit von Pina Bausch und den Schreibstil von Anne Carson.

Was war der peinlichste Moment?

Mir fällt nichts ein, obwohl ich mich sicherlich bereits in einige sehr schmerzvolle Situationen gebracht habe, die von anderen Leuten beobachtet wurden. Zum Beispiel habe ich einmal über einen längeren Zeitraum an einem Gurt von einem Baumast gehangen. Aber wenn der physische Schmerz sehr groß ist, ist es dir egal, was die anderen denken.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Die Inszenierung ist vermutlich der wichtigste Teil meiner Arbeit. Sobald ich mich für eine Location entschieden habe, arbeite ich sehr intuitiv in diesem Raum.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Momentan stehe ich total auf die Wüste. Und ich würde gerne einen Film machen.

Steckbrief:

Alter:
29

Hochschule/Ausbildung:

2007 MFA in Photography, Rhode Island School of Design

2005 BFA in Photography & New Media, Kansas City Art Institute


http://www.cortneyandrews.com/site/index.php