Akt Now: Daniel González - Aktfotografie

Daniel González

Unsere Serie präsentiert jede Woche die besten Aktbilder juner Fotografen. Diesmal: Daniel González, für den ein Akt das Individuum und das Sein aufdeckt
Junge Aktfotografie:Die besten Aktbilder junger Fotografen

Der 18-jährige Künstler sieht den menschlichen Körper und den Raum als Quellen seiner Inspiration an. Daniel González: ohne Titel

Was reizt Sie an dem Thema Akt?

Mich reizt der nackte Körper, so schlicht wie er ist, so natürlich und ohne Einschränkungen oder Vorurteile.

Auf der anderen Seite zeigt ein Akt uns eine neue Version des Körpers, die nicht nur die Schönheit darstellt, sondern mit der wir auch das Individuum und das Sein gezeigt bekommen.

Wie weit würden Sie gehen? Gibt es Tabus?

Nein. Das ist für mich im Moment nicht wichtig.

Wann wird ein Akt zum Kunstwerk?

Seit Beginn des Akts ist dieser mit Kunst in Verbindung gebracht worden. Oder wie Kenneth Clark sagt: "Akt ist eine Form der Kunst, die von den Griechen im fünften Jahrhundert vor Christus erfunden wurde, auf die gleiche Weise, wie Oper eine Form der Kunst ist, die im 17. Jahrhundert in Italien erfunden wurde." Akt ist also nicht ein künstlerisches Thema, sondern eine Form der Kunst.

Gibt es inspirierende Vorbilder?

Für mich beginnt die Arbeit mit alltäglichen Erfahrungen und mit Objekten, die mit der Nacktheit und dem Raum assoziiert werden. Das sind die Quellen meiner Inspiration: der menschliche Körper und der Raum. Inspirierende Vorbilder habe ich viele: Juergen Teller, Jock Sturges, Spencer Tunick und Ryan Mcginley.

Was war der peinlichste Moment?

Peinlich ist, wenn der Film alle ist und ich keinen weiteren habe.

Welche Rolle spielen die Inszenierung und der Zufall in Ihren Fotografien?

Spontanität spielt eine sehr wichtige Rolle in meinen Fotografien. Trotzdem versuche ich immer, mit einem groben Konzept zu arbeiten.

Welches Projekt würden Sie gerne einmal realisieren?

Dieses Jahr habe ich mit einem Projekt begonnen, das auf einer Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Künstlern beruht. Ich nehme meine Fotos dabei in ganz verschiedenartigen künstlerischen Disziplinen auf: Das sind Tanz, Malerei, Zeichnen, Bodypainting, Collagen, Fotografie, Video. Ich versuche außerdem einen Weg zu finden, etwas mit Musik zu realisieren.

Daniel González

Der kolumbianische Fotograf Daniel González ist Autodidakt und lebt in Medellin

Alter: 18

Nächste Ausstellung: "The Earth" in der SNACK - Gallery Julietta Alvarez, Oktober 2013
http://cargocollective.com/danielgonzalez
ahimsaoki@hotmail.com